1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

TVH Titans haben heute die FT Fulda zu Gast

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Marth

Kommentare

Damarius Jentsch, Spieler der TV Hersfeld Titans, mit Ball.
Gelingt ein Sieg zum Jahresabschluss? Damarius Jentsch und die TV Hersfeld Titans wollen gegen Fulda eine gute Leistung zeigen. © Friedhelm Eyert

Auf die Bezirksliga-Basketballer des TV Hersfeld wartet in diesem Jahr bereits ihr letztes Spiel: Am heutigen Samstag (18 Uhr, Geistalschulturnhalle) haben die Titans die Fuldaer Turnerschaft zu Gast.

Bad Hersfeld – Die Corona-Lage ist natürlich auch unter den Basketballern ein Thema. „Wir wollen den Spielbetrieb so lange aufrechterhalten wie es nur geht“, sagt Trainer Alai Barite zur aktuellen Lage und stimmt damit mit der Linie des Hessischen Basketball Verbands überein. „Die Marschrichtung ist, dass wir so lange wie möglich daran festhalten wollen. So lauten auch die überwiegenden Rückmeldungen aus den Vereinen“, erklärt HBV-Geschäftsführerin Heide Aust. Individuelle Verschiebungen einzelner Spiele wegen Coronavorfällen würden sehr kulant umgesetzt, sagt sie. Ein Angebot, das in anderen Ligen auch bereits genutzt worden ist. In der Bezirksliga hingegen hat Barite bisher von kaum einem Vorfall im Zusammenhang mit dem Virus gehört: Im September gab es in Borken einen (geimpften) infizierten Spieler, dieser habe aber niemanden im Mannschaftsumfeld angesteckt.

Für die Spieler gilt beim Basketball wie bei allen Innenveranstaltungen 2G, minderjährige Schüler müssen ihr Testheft vorweisen. Die Schiedsrichter und Trainer werden dagegen behandelt wie Angestellte. Bei den Titans sieht Barite keine Probleme: „Ein Spieler musste zwischendurch als Kontaktperson in Quarantäne, darüber hinaus war Corona kein Thema bei uns.“ Während in Hersfeld viele zu den Geimpften zählten, sehe das in anderen Klubs und auch unter den Schiedsrichtern teilweise anders aus. „Ich weiß nicht, woran das liegt“, sagt er. So richtig könne er dies nicht verstehen.

Heute Abend gegen Fulda

Am heutigen Samstag geht es nun darum, das Kalenderjahr zu einem ordentlichen Abschluss zu bringen, auch wenn das gegen die FT Fulda eine schwierige Aufgabe wird. Nach vier Siegen in vier Spielen belegen die Osthessen den zweiten Platz, die Titans sind mit zwei Siegen aus fünf Spielen Tabellenfünfter. „Ich hoffe, dass wir ihnen ein Bein stellen können“, meint der Trainer und warnt insbesondere vor drei sehr starken Spielern im gegnerischen Team. Wenn man sie stoppen könne, sei man guter Dinge, erklärt er und wünscht sich Konstanz, Konzentration und eine gute Kopfarbeit. Die vierwöchige Pause, die hinter seinen Spielern liegt, habe ihnen gutgetan, berichtet Barite. Zwar sei der Trainingsbetrieb durch die Erkältungswelle ein wenig ins Stocken geraten, da nahezu immer einige Spieler fehlten, zuletzt ging die Kurve aber wieder nach oben und die Zeit der Erholung habe man gut genutzt.

Bevor die Herren am Abend antreten, ist heute Nachmittag bereits die Jugend gefragt. Ab 14 Uhr ist die U12 an der Reihe, ab 16 Uhr spielt die U18. Beide Teams haben den CVJM Kassel zu Gast.

Auch interessant

Kommentare