ASC-Abstieg kaum noch zu vermeiden

Nick

Göttingen. Obwohl nach längerer Pause aufgrund einer Handverletzung der US-Amerikaner Jacquez Rozier wieder dabei war, verlor der ASC 46 Göttingen sein Heimspiel in der 1. Basketball-Regionalliga am Ende noch deutlich mit 76:97 und ist kaum noch vor dem Abstieg in die 2. Regionalliga zu retten. Dort könnte der ASC dann auf den Stadtrivalen SCW Göttingen treffen, der sich als derzeitiger Spitzenreiter der Oberliga Ost anschickt, in die 2. Regionalliga aufzusteigen.

Vier Teams steigen aus der 1. Regionalliga ab, und auf den rettenden 10. Tabellenrang, den derzeit der BBC Rendsburg einnimmt, sind es sechs Punkte, die den Königsblauen fehlen. Rendsburg müsste also die restlichen drei Spiele verlieren, der ASC alle drei Partien gewinnen und auch den direkten Vergleich gegen Rendsburg - ein schier aussichtsloses Unterfangen.

Defensive umgestellt

Zur Halbzeit sah es allerdings noch nicht nach einem deutlichen Sieg der Gäste aus, denn da führten die Göttinger noch mit 45:39. Vechta stellte nach dem Seitenwechsel seine Defensive um. Und mit der Zonenverteidigung des Gegners kamen die Göttinger nun überhaupt nicht zurecht, schenkten das dritte Viertel mit 6:27 ab, so dass nach diesem bereits eine Vorentscheidung gefallen war.

Da nutzte es auch nichts, dass Rozier ein „Double-Double“ gelang. Er war mit 25 Punkten nicht nur erfolgreichster Werfer, er angelte sich auch noch 16 Rebounds. Zweitbester Werfer des ASC war Nick Boakye, der auch dem Kader des Bundesligisten BG Göttingen angehört.

Punkte ASC: Rozier (25), Boakye (17), Sprung (13), Onwuegbuzie (12), Menzel (7), Bruns (2). (wg/gsd) Foto: zje-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.