JBBL: Göttingen 69:50 über Eintracht Stahnsdorf

BBT-Defensive sichert den Heimsieg

Heimsieg über das Schlusslicht: Göttingens Gerrit Kruse (re.) steuerte zwölf Punkte beim 69:50 über Stahnsdorf bei. Foto: Jelinek

Göttingen. Das BBT Göttingen hat seine Talfahrt in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestoppt. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge gewannen die Südniedersachsen am Sonntag mit 69:50 (32:28) über RSV Eintracht Stahnsdorf.

Die Göttinger, die in der Vorrunde knapp mit 52:50 in Stahnsdorf gewonnen hatten, legte los wie die Feuerwehr und führten schnell mit 13:1. Doch Konzentrationsmängel und viele leichte Ballverluste brachte die Gäste wieder ins Spiel. Zwischenzeitlich kam der RSV bis auf zwei Punkte heran (20:22/ 15. Minute).

Erst nach dem Seitenwechsel besannen sich die Gastgeber wieder auf ihre spielerischen Qualitäten. Garant für den dritten Erfolg im siebten Saisonspiel war die Defensive, die den Spielern des Schlusslichts in den letzten 20 Minuten nur noch 22 Punkte gestattete. „Die Verteidigung ist in dieser Saison unser Prunkstück. An unserer Defensive hat sich der Gegner die Zähne ausgebissen“, lobte Göttingens Co-Trainer Sepéhr Seyed-Tarrah, dessen Team auf den dritten Tabellenplatz kletterte.

Punkte BBT: Raddatz 22, Groger 16, Kruse 12, Heidelberg 11, Lemmer 2, Javernik 2, Pfaff 2, Weski 2. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.