Basketball: Mit lediglich zwei Punkten Unterschied unterliegen die Kasselerinnen in Darmstadt

CVJM-Damen verlieren packendes Spiel

Kassel. Die beiden nordhessischen Damen-Basketballteams mussten sich am Wochenende auswärts geschlagen geben. Der CVJM Kassel kassierte den entscheidenden Treffer in Darmstadt erst 1,7 Sekunden vor dem Ende, Vellmar geriet in Kronberg früh ins Hintertreffen.

BC Darmstadt – CVJM Kassel 50:48 (24:26). Der BC Darmstadt war die erste Mannschaft in der laufenden Saison, die gegen den CVJM einen Größenvorteil hatte. Das machte den Kasselerinnen um Topscorerin Angelina Gembries, die auf Centerspielerin Claudia Pastuszko und Aufbauspielerin Tabea Witt verzichten mussten, zu schaffen. Die Gäste führten schnell mit 10:4 und am Ende des ersten Viertels mit 15:8. In die Pause gingen die CVJM’lerinnen mit einem knappen Vorsprung. In der 25. Minute konnten die Darmstädterinnen dann, angeführt von der stark aufspielenden Juliane Sack, auf 39:30 davonziehen. Über Kampf und Teamgeist kamen die Kasselerinnen in der 37. Minute auf 44:46 heran. Die letzten drei Minuten waren geprägt von vielen Fouls und anschließenden Freiwürfen. Dies führte elf Sekunden vor Ende zum Spielstand von 48:48. Erneut war es Sack, die 1,5 Sekunden vor dem Ende einen Mitteldistanzwurf versenkte. In letzter Sekunde wurde Thurid Marten nach Ansicht der Kasselerinnen beim Wurf gefoult, was die Schiedsrichter jedoch nicht ahndeten.

Kassel: Gembries (12), Heyber (8), Marten (8), Precht (7), Humburg (4), Gacal (4), Simon (3), Catalan Lorca (2), Greipel, Gräbe.

MTV Kronberg - TSV Vellmar 75:53 (46:23). Nach verpatztem Beginn und einem 10:0-Run von Kronberg mühten sich die ersatzgeschwächten Vellmarerinnen gegen die starke Verteidigung der Gastgeber zu Aktionen zu kommen. Somit wurde auf der Seite der Moskitos in der ersten Hälfte fast ausschließlich über Freiwürfe gepunktet, ein Positionsangriff kam kaum zustande. Nach der Halbzeit kamen die Moskitos immer besser ins Spiel. Die Center Hepburn und Barth agierten stark, sowohl unterm Brett als auch von außen. Defensiv hatte vor allem Schuck einen guten Tag. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen, trotzdem mussten die Kronbergerinnen nie um den Sieg bangen.

Vellmar: Hepburn (15), Barth (14), Braun (6), Sidorenko (5), Hinze (4), Heitmann (4), Hanke (2), Marxen (2), Schuck (1). (zgk) Archivfotos: Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.