Basketball-Oberliga: Auch Vellmar bejubelt mit 59:52 in Weiterstadt einen Erfolg

CVJM jetzt schon Dritter

Umringt: CVJM-Spielerin Miriam Precht (mit Ball) versucht sich in dieser Szene, gegen ihre Gegenspielerinnen vom TV Groß-Gerau durchzusetzen. Foto:  Fischer

Kassel. Die Basketball-Damen der CVJM Kassel feierten in der Oberliga einen 80:75-Sieg über den TV Groß-Gerau und schoben sich damit wieder auf Rang drei nach vorn. Der TSV Vellmar ist nach einem 59:52-Erfolg bei Weiterstadt II Sechster.

CVJM Kassel - Groß-Gerau 80:75 (40:42). Die Zuschauer sahen ein sehr spannendes Spiel. Die Vorzeichen beim CVJM vor dem Heimspiel waren denkbar schlecht. Das Training in der Woche zuvor konnte nur bedingt stattfinden, und bis zum Schluss war krankheitsbedingt nicht klar, welche Spielerinnen mitspielen können. Letztlich mussten die Gastgeberinnen auf Marie Reichert und Angelina Gembries sowie auf die privat verhinderte Trainerin Andrea Harder verzichten. Carina Heyber agierte als Spielertrainerin. . In den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit hielt Flügelspielerin Natalie Gacal ihr Team mit vier erfolgreichen Mitteldistanztreffern in Folge im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel blieb es spannend, mit 60:60 ging es ins letzte Viertel. Jetzt überzeugten die Gastgeberinnen vor allem mit ihrer Zonen-Verteidigung. Das CVJM-Team stand kompakt und konnte dadurch wichtige Ballgewinne sichern, die in Schnellangriffe umgewandelt wurden. Miriam Precht und Claudia Pastuszko punkteten im weiteren Verlauf unter dem Brett, Natalie Gacal und Thurid Marten trafen aus der Mitteldistanz, und Stephanie Simon konnte mit gleich zehn Punkten einen entscheidenden Teil zum erfolgreichen Ausgang des Spiels beisteuern.

CVJM Kassel: Catalan Lorca, Pastuszko (10), Heyber (3), Simon (18), Precht (13), Greipel (5), Venho (9), Gacal (14), Marten (8), Gräbe

SG Weiterstadt II - TSV Vellmar 52:59 (25:26). Die Moskitos haben sich beim Tabellennachbarn SG Weiterstadt II für die knappe Hinspielniederlage revanchiert. In der Anfangsphase hatte man die starke Weiterstädterin Tabea Stiller nicht gut im Griff, dies besserte sich aber im weiteren Spielverlauf. Die Moskitos konnten ihre Stärken unter dem Korb ausnutzen und hatten eine deutliche Reboundüberlegenheit zu verzeichnen. Gepaart mit gutem Teamspiel und einer engagierten Verteidigungsleistung, in der besonders die jungen Spielerinnen zu überzeugen wussten, hielt der TSV das Spiel bis in die Schlussminuten offen. Hier zeichneten sich dann Cinnamon Hepburn und Mascha Baberuxki aus, die Verantwortung übernahmen, sodass die Moskitos am Ende gewinnen konnten.

TSV Vellmar: Baberuxki (14), Barth (5), Hepburn (16), Hinze (3), Köthe (8), Marxen (1), Reßler (2), Schuck (4), Sidorenko (6). (zgk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.