Oberliga-Damen gewinnen 54:44

CVJM trotzt Personalnot - ACT und Vellmar verlieren

Ball behauptet: Center Pablo Tayebi (vorne) verlor mit der ACT bei Bergstraße. Foto: Fischer

Kassel. Von den heimischen Basketball-Topteams gewannen nur die Damen des CVJM Kassel in der Oberliga 54:44 in Weiterstadt. Klassenkamerad TSV Vellmar verlor 44:54 in Darmstadt, die Regionalliga-Herren der ACT Kassel kassierten eine 70:84-Niederlage.

SC Bergstraße – ACT Kassel 84:70 (38:38)

„Das Spiel hat gezeigt, dass wir mit allen Mannschaften in der Liga mithalten können“, sagte Trainer Hüseyin Eser, der ein Extra-Lob an Alex Moore verteilte. Der startete erneut auf der für ihn eigentlich ungewohnten Aufbauposition, verbuchte elf Punkte, neun Assists und 13 Rebounds.

Die ACTer lagen nach den ersten zehn Minuten mit 16:18 zurück, dann nach einer starken Phase von Center Pablo Tayebi 27:21 vorne. Bergstraße wurde stärker, und Kassel hatte es einem starken Marcus Bernhart zu verdanken, dass es nicht schon vor der Pause deutlich zurücklag.

Die Entscheidung fiel zwischen der 23. und 25. Minute. Die Kasseler führten mit 45:44 und kassierten einen 13:2-Lauf. Die ACT kam zwar in der 28. Minute noch einmal auf 52:57 heran, nach dem dritten Viertel lagen die Kasseler wieder 55:66 zurück. Insgesamt ließ das Eser-Team in Hälfte zwei die Struktur im Angriff vermissen. Am Ende ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. „Die eine Schwächephase hat letztendlich zu unserer Niederlage geführt“, resümierte Eser.

ACT Kassel: Tayebi (12), Bernhart (21), Moore (11), Stude (5), Brantner (2), Bilgic (3), Delic, Krasniqi, Wiebe (10), Crnalic (3), Arneton (3), Toth.

SG WEITERSTADT – CVJM Kassel 44:54 (28:28)

Bei der Bundesligareserve in Weiterstadt mussten die CVJM-Damen auf drei Center und Aufbauspielerin Tabea Witt verzichten. Nach anfänglichen Problemen fand das Team ins Spiel. Carina Heyber führte den CVJM zu einem 12:12 nach dem ersten Viertel. In der Minute lagen die Gäste erstmals in Führung (21:19).

Halbzeit zwei bescherte den CVJM-Damen eine 35:28-Führung (33.). Die gute Verteidigung erlaubte dem Gegner nur zwei Punkte in den nächsten sechs Minuten. „Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung haben wir den Ausfall von vier Spielerinnen kompensiert“, sagte Andrea Harder am Ende.

CVJM Kassel: Catalan Lorca (2), Heyber (19), Greipel (2), Gacal (7), Marten (5), Gembries (4), Simon (9), Gampfer, Harder (6).

BC DARMSTADT – TSV Vellmar 54:44 (24:21)

Eine bittere Niederlage mussten die Vellmarerinnen beim BC Darmstadt hinnehmen. Dabei begannen die Gäste gut, lagen nach sieben Minuten 13:7 vorne. Durch Unkonzentriertheiten beim TSV schlossen die Gastgeberinnen aber auf und gingen Ende der ersten Halbzeit in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verteidigten die Moskitos ordentlich, fanden aber bei ruppiger Spielweise der Südhessinnen nur selten den Weg zum Korb. Im Gegenzug ließ Vellmar den Gastgeberinnen zu viel Raum, den die Darmstädterinnen nutzten und vor dem letzten Viertel mit 41:26 vorn lagen. Anschließend mobilisierten die Moskitos noch einmal alle Kräfte, durch wechselnde Verteidigung und viel Druck auf den BCD-Aufbau schafften die Gäste es, den Rückstand auf vier Punkte zu minimieren. Anschließend wurden gegen Vellmar zwei unsportliche Fouls gepfiffen.

TSV Vellmar: Bianca Balsin, Kristina Barth (12), Olga Braun (1), Katharina Hau (15), Hanna Heitmann (1), Cinnamon Hepburn (2), Juliane Hinze (4), Irina Sidorenko (4), Verena Zahn (5). (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.