Basketball-Oberliga: Knappes 43:47 gegen Wiesbaden – Vellmar feiert wichtigen Erfolg

Basketball-Damen des CVJM Kassel verlieren Spitzenspiel

+
Duell um den Ball: CVJM-Spielerin Claudia Pastuszko (links) behauptet sich hier vor ihrer Wiesbadener Gegenspielerin. 

Kassel. Die Basketball-Damen des CVJM Kassel haben das Topspiel der Oberliga gegen Spitzenreiter BC Wiesbaden mit 43:47 verloren, der TSV Vellmar machte mit einem 69:61-Erfolg in Heppenheim einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

CVJM Kassel - BC Wiesbaden 43:47 (21:25). Die CVJM-Damen starteten konzentriert in die Partie. In der Defensive arbeiteten die Gastgeberinnen sehr gut, ließen keine leichten Punkte zu und sammelten die Rebounds ein. In der Offensive kontrollierte der CVJM das Spiel, man ließ den Ball laufen und die freie Mitspielerin nah am Korb wurde meist gefunden. Jedoch nutzten die Kasselerinnen ihre herausgespielten Chancen zu wenig, nach sieben Minuten stand es nur 7:4 für die Gastgeberinnen.

Danach wollten dem Team von Trainerin Andrea Harder im ersten Viertel auch keine Punkte mehr gelingen, so dass es mit einem knappen Rückstand in die Viertelpause ging. Im zweiten Viertel zeigte sich ein ähnliches Bild. Viele Chancen blieben ungenutzt, doch aufgrund der guten Verteidigung konnten sich die Kasselerinnen in der 16. Minute die Führung zurückholen (13:12).

Danach sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Nach der Pause wollte auf Seiten der Gastgeberinnen nichts mehr gelingen, so dass sich die Wiesbadenerinnen auf 31:23 (26.) absetzen konnten. Mit Unterstützung der Zuschauer kämpften sich die CVJM-Damen bis zum Viertelende wieder auf 30:31 heran. Im letzten Abschnitt gab es einen ständigen Führungswechsel, bis die Gäste nach einem von den Unparteiischen nicht geahndeten Ellbogenscheck gegen Natalie Gacal ihre Überzahl ausnutzten.

CVJM Kassel: Catalan Lorca, Pastuszko (7), Heyber (6), Simon (13), Precht (7), Greipel, Venho (2), Gacal (4), Marten (2), Gembries (2), Gräbe.

TV Heppenheim - TSV Vellmar 61:69 (31:28). Einen wichtigen Sieg feierten die Moskitos in Südhessen. Ohne die verhinderten Stammspielerinnen Juliane Hinze und Katharina Hau starteten die Vellmarerinnen zunächst gut in die Partie, lagen nach neun Minuten 13:8 vorne. Gerade die Centerspielerinnen konnten sich unter den Körben durchsetzen. Das zweite Viertel verlief recht ausgeglichen, die Moskitos legten jetzt manchen einfachen Korbversuch daneben, und die Gastgeberinnen gingen zur Pause mit drei Punkten in Führung.

Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gäste ein wenig, Heppenheim setzte sich mit einem 14:2-Lauf auf 45:32 ab. Dann jedoch ging ein Ruck durch die TSV-Mannschaft und durch tolles Teamspiel antworteten die Moskitos ihrerseits mit einem 15:2-Lauf, gekrönt durch ein Vier-Punkt-Spiel (Dreier mit Foul) durch Flügelspielerin Irina Sidorenko. Das letzte Viertel ging deutlich mit 22:12 an die Gäste, der Sieg der Moskitos geriet nicht mehr in Gefahr.

TSV Vellmar: Baberuxki (15), Barth (12), Hepburn (6), Köthe (16), Marxen, Schuck, Sidorenko (8 Dreier), Stoyanova (12), Wollenhaupt. (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.