Abstiegsbedrohter Basketball-Regionalligist ACT Kassel verliert 76:82 gegen den SC Bergstraße

„Das war wieder ein Rückschlag“

Sie können es nicht fassen: Bastian Kelsch (links) und Pablo Tayebi mussten mit Basketball-Regionalligist ACT Kassel eine erneute Niederlage beim 76:82 gegen den SC Bergstraße hinnehmen. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Die Basketball-Herren der ACT Kassel haben in der 2. Regionalliga mit 76:82 (25:37) gegen den SC Bergstraße verloren. Damit gehen die ACTer nicht nur auf einem Abstiegsplatz liegend in die Weihnachtspause, der Rückstand auf das rettende Ufer ist am Wochenende nun auch wieder auf vier Punkte angewachsen.

„Das war wieder ein Rückschlag für uns“, so Coach Bastian Kelsch, der erneut den erkrankten Trainer Hüseyin Eser vertrat: „Er ist besonders bitter, weil er direkt vor der dreiwöchigen Pause kommt.“ Mitentscheidend war, dass die Kasseler, die zuletzt ihre Partien über ein gutes Spiel unter dem Korb gewonnen hatten, mit Matthias Sinning (verletzt), Dario Crnalic (krank) und Christian Stude (Urlaub) gleich auf drei ihrer großen Spieler verzichten mussten. Pablo Tayebi und Jonas Weitzel hatten es gegen die bärenstarken Benzing und Isensee auf den tiefen Positionen ganz schwer, dazu fehlte auch noch der verletzte Cedric Toth. Da half es auch nichts, dass die Kasseler wieder in gewohnter Umgebung, der Emil-Junghenn-Halle, spielen konnten.

Trotzdem führten die Gastgeber nach dem ersten Viertel mit 22:18, was vor allem an guten Einzelaktionen und einem starken Marcus Bernhart lag. Im zweiten Spielabschnitt gerieten die ACTer dann in den Rückstand. „Wir haben einfach zu statisch gespielt, den Ball kaum mal unter den Korb bekommen“, so Kelsch: „Und wenn wir ihn mal dahin bekommen haben, dann hatten wir Pech oder uns ist wenig gelungen“.

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Kasseler mit einer Zonenpressdeckung. Damit gelangen ihnen auch einige Ballgewinne und leichte Punkte über Gegenstöße, vor dem Schlussviertel lagen die ACTer aber dennoch mit 54:56 zurück. Mitte des Schlussabschnitts konnte der SC Bergstraße dann auf 72:61 davonziehen. Die ACT konterte mit einem 9:0-Lauf zum 70:72, kassierte dann aber fünf Zähler in Folge und lag mit 70:77 zurück. Jetzt half nur noch, die Uhr mit Fouls zu stoppen, doch die Gäste trafen sicher von der Freiwurflinie und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Nach den Ferien haben die Kasseler jetzt neun Endspiele um den Klassenerhalt. Das erste ist ein ganz wichtiges, am 10. Januar geht es zuhause gegen Schlusslicht Dürkheim/Speyer.

ACT Kassel: Tayebi (18), Englmann, Bernhart (19), Krasniqi, Moore (11), Wodny (8), Haas (4), Rüthemann, Weitzel (8), Wiebe (8). (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.