Basketball-Junioren: JBBL-Team unterliegt 38:88 / Pleite auch im Niedersachsen-Duell der WNBL

Debakel für BBT gegen den Spitzenreiter

Chancenlos beim Tabellenzweiten: Göttingens Trainer Rick Fiedler (re.) kassierte mit seinem Team im Niedersachsen-Duell eine herbe 31:69-Niederlage gegen Braunschweig-Wolfenbüttel. Foto: zje/gsd

Göttingen. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Einen Fehlstart in das neue Sportjahr erlebten am vergangenen Wochenende die Junioren-Basketballer des BBT Göttingen. In der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) unterlagen die Südniedersachsen TuS Lichterfelde mit 38:88, in der Weiblichen-Basketball-Bundesliga (WNBL) kassierte BBT eine deutliche 31:69-Niederlage im Niedersachsen-Duell gegen Braunschweig.

JBBL

BBT Göttingen - TuS Lichterfelde 38:88 (15:44). Das Schlusslicht erwartet den Tabellenführer: Das Spiel der Extreme in der Nordost-Staffel war ein ungleiches Duell, das früh entschieden war. Die Gäste waren körperlich und technisch klar überlegen und machten von der ersten bis letzten Minute deutlich, dass sie auf dem Weg zum Titelgewinn nur schwer zu stoppen sein würden – auch nicht von den Göttingern. Denn die machten im ersten Spiel des Jahres genau dort weiter, wo sie das alte Jahr beendet hatten. Müde und emotionslos ergaben sie sich bereits im ersten Viertel in ihr Schicksal. Zur Pause lagen sie beim 15:44 bereits hoffnungslos zurück. Nur 15 Punkte in zwanzig Minuten bedeuteten zudem Negativrekord in dieser Saison. Nach dem Seitenwechsel erzielten die Gastgeber im dritten Viertel mit 16 Zählern zwar mehr Punkte als in der gesamten ersten Hälfte, aber dies war ja auch nicht besonders schwierig. „Im letzten Viertel brach unsere Intensität wieder ein. Das Ergebnis ist für uns nicht relevant. Unser Blick geht schon Richtung Relegation“, sagte BBT-Coach Dirk Altenbeck.

Punkte BBT: Lemmer 11, Glatzel 6, Gräve 4, Perkovic 4, Javernik 4, Hadenfeldt 2, Appold 2, Dinh 2, Jaschewski 2, Aurin 1.

WNBL

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel - BBT Göttingen 69:31 (31:15). Beim Tabellenzweiten der Nordost-Staffel war das Schlusslicht aus Göttingen chancenlos. Vor allem deshalb, weil die Offensive ganz schwach agierte. Nach nur sieben Minuten lagen die Göttinger mit 2:11, zur Pause mit 15:31 im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber noch einmal nach, erhöhten immer wieder den Druck, während BBT-Coach Rick Fiedler die Gelegenheit zum Experimentieren nutzte. „Die Niederlage kann ich verkraften. Allerdings hat mir die Offensive überhaupt nicht gefallen“, bemängelte Fiedler.

Punkte BBT: Benser 9, H. Schlüter 8, Nguyen 5, Brand 3, Schulz 3, L. Schlüter 2, S. Plaisir 1. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.