Jugend-Basketball: JBBL- und WNBL-Teams kämpfen aber weiter um Klassenerhalt

Drei Siege für BBT-Nachwuchs

23 Punkte gegen das Team aus Bonn/Hürth: Göttingens WNBL-Spielerin Lea Nguyen überzeugte nicht nur als beste Werferin. Foto: zje/gsd

Göttingen. So erfolgreich verlief für die drei Göttinger Basketball-Nachwuchsteams lange kein Wochenende – es gab drei Siege!

NBBL

Team Bonn/Rhöndorf. - BBT Göttingen 71:83 (44:31). Die samstägliche Anreise zum Auswärtsspiel am Sonntag beim Team Bonn/Rhöndorf hat sich für das BBT ausgezahlt. Möglich geworden war die Hotel-Übernachtung durch den Kuchenverkauf bei den Heimspielen. Trainer „Seppe“ Tarrah dankte dafür den Eltern der Spieler, die aber alles andere als ausgeschlafen starteten. 19:30 lagen sie nach dem erste Viertel zurück, mit 31:44 ging´s in die Pause. Danach zeigte sich Göttingen in der Defensive verbessert, was auch zu einer Steigerung im Angriff führte. Dank schneller Angriffe und guter Ballbewegung setzte sich das BBT doch noch durch. Tarrah: „Ich bin beeindruckt, mit was für einer Reaktion die Jungs aus der Halbzeit gekommen sind.“ Da Köln aber sein letztes Spiel in Gießen gewann, ist der BBT-Traum von den Playoffs geplatzt. Als Hauptrunden-Fünfter startet Göttingen nun mit Heimrecht wohl gegen Bremerhaven in die Playdowns. - Punkte BBT: Menzel (19), Büürma (14), Okao (13), Mügge (12), Hadenfeldt (11), Fietze (9), Joosten (2), Borchers (2), Raddatz (1).

JBBL

BBT Göttingen - BBC Bayreuth 48:46 (). Die JBBL-Mannschaft des BBT Göttingen nimmt weiter Kurs Richtung Klassenerhalt. Der Sieg gegen Bayreuth war der dritte im dritten Relegationsspiel. Dabei waren die Vorzeichen eher schlecht, denn Tim Ottjes zog sich einen Bänderriss im Knöchel zu – der fünfte Stammspieler, der ausfiel. So lief Jeremy Dinh zur Hochform auf, der nicht nur aus dem Feld 100 Prozent traf, sondern auch noch den besten Bayreuther ausschaltete. Der Schlüssel zum Erfolg war aber die gute Verteidigung des Teams von Trainer Dirk Altenbeck. Im Verlauf der Partie konnte sich kein Team entscheidend absetzen, so dass es überaus spannend blieb. Mit der Schlusssirene versuchten Bayreuth noch einen Dreier, doch mit dem Buzzer beater wurde es nichts. Trotz des Sieges muss das BBT-Team noch weiter um den Klassenverbleib kämpfen – im kommenden Spiel gegen den DBV Charlottenburg. - Punkte BBT: Dinh (16), Javernik (11), Gräve (8), Lemmer (8), Weski (3), Barner (2).

WNBL

BBT Göttingen - Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn 55:43 (21:14). Die WNBL-Mädchen machten im dritten und letzten Hinrunden-Playdownspiel einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Den Grundstein legten sie schon in den ersten vier Minuten mit einer schnellen 12:0-Führung durch Schulz und Nguyen. 15:9 hieß es nach zehn Minuten. Das zweite Viertel war von starken Defensiv-Leistungen geprägt – auf beiden Seiten fielen nur fünf Feldkörbe zum 21:14-Pausenstand. Danach verkürzten die Gäste durch drei Dreier in Folge auf 28:30. Trainer Rik Fiedler reagierte und schickte die beiden Führungsspielerinnen Nguyen und Daub aufs Feld. Ein 9:2-Lauf bedeutete den 39:30-Zwischenstand. Im Schlussviertel bewies das BBT aber den längeren Atem und hatte den größeren Willen. „Unsere Defense war überragend und auch der Wille der Mädels hat mir sehr gut gefallen“, so Fiedler. - Punkte BBT: Nguyen (23), Daub (9), Schulz (6), Benser (6), Crowder (4), Brand (3), H. Schlüter (2), L. Schlüter (2). (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.