Jugend-Basketball: Drei Siege für die NBBL-Mannschaft / JBBL-Team verpasst das Finale

Göttinger Team gewinnt Test-Turnier

Starker Auftritt des Göttinger NBBL-Teams: Göttingens Hannes Graba (links) versucht, sich im Dribbling gegen Hamburgs Ingve durchzusetzen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Tolle Stimmung herrschte beim vom ASC 46 Göttingen erstmals ausgerichteten Basketball-Turnier für NBBL- und JBBL-Teams. Überaus erfreulich dabei, dass bei den Teams der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga die Göttinger U 19 dieses Turnier gewann. Das Göttinger JBBL-Team hingegen verpasste durch eine Niederlage gegen Gotha den Einzug ins Finale.

Vier NBBL-Teams – jeder gegen jeden - stritten um den Turniersieg am vergangenen Wochenende an zwei Tagen in den Sporthallen des THG, der IGS I und FKG II.

Gegen die Löwen aus Braunschweig hatte Trainer Sepehr Tarrah noch zehn Spieler zur Verfügung, die dann auch deutlich mit 80:49 ihr Auftaktspiel gewannen. Dabei war auch noch der deutsche U 17-Nationalspieler Philipp Hadenfeldt, der dann nach dem Spiel gegen die Braunschweiger mit dem Bundesliga-Team der BG Göttingen zur 3. Krombacher Challenge nach Hagen aufbrach.

Auch Hamburg chancenlos

Gegen den Mitteldeutschen BC waren es nur noch acht Spieler. Doch auch diese personelle Dezimierung der Göttinger konnte der MBC nicht nutzen. Vielmehr ließen die Gastgeber dem Gegner keine Siegchance und gewannen am Ende ebenfalls deutlich mit 88:56. Am Sonntag hieß der am stärksten eingeschätzte Gegner Hamburg Sharks. Doch auch die Hansestädter konnten dem BBT Göttingen nicht das Wasser reichen. So blieb nach einem erneut starken Spiel und einem 90:55-Kantersieg der Pokal beim Veranstalter.

Führungsspieler vermisst

Für das JBBL-Turnier kämpften acht Teams in zwei Gruppen um den Sieg. Ärgerlich dabei, dass das BBT Göttingen gleich im ersten Spiel die Chance auf den Finaleinzug verspielte. Gegen die Gotha Rockets erlitt das Team von Trainer Dirk Altenbeck eine 54:85-Niederlage.

Im weiteren Turnierverlauf aber steigerten sich die Göttinger merklich und siegten mit 78:59 gegen Trier und gegen die Artland Dragons Quakenbrück wenn auch knapp mit 50:48. Den Turniersieg holte sich der amtierende deutsche JBBL-Meister MHP Riesen Ludwigsburg, der sich in seiner Gruppe gegen die Hamburg Sharks, den Mitteldeutschen BC und München durchgesetzt hatte. Im Finale bezwangen die Ludwigsburger Gotha mit 36:29.

War Altenbeck mit der Leistung seines Teams insgesamt zufrieden, so ärgerte ihn schon sehr die Niederlage gegen Gotha, nach der er in seinem Team einen Führungsspieler vermisst hatte. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.