Basketball-Junioren: Pleite auch in der JBBL

Heimdebakel für das WNBL-Team

Göttingen. In den diversen Bundesligen der Basketball-Junioren sind zwar erst wenige Spieltage absolviert, ein Trend ist aber jetzt schon erkennbar. So stehen die U 16-Junioren des BBT Göttingen in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ebenso vor einer ganz schwierigen Spielzeit wie das Göttinger Team in der Weiblichen-Basketball-Bundesliga (WNBL). Immerhin kassierten beide Mannschaften am vergangenen Wochenende die jeweils dritte Niederlage in Folge.

JBBL

TuS Lichterfelde BBG Göttingen 103:49 (44:33). Nach der Pleite zum Saisonstart in Charlottenburg und der zurückliegenden Heim-Niederlage gegen Stahnsdorf war Berlin für die Südniedersachsen wieder keine Reise Wert. Der Titelfavorit dominierte zwar die Anfangsphase, konnte sich aber in den ersten zehn Minuten nicht entscheidend absetzen. Bis zur Pause hielten die Südniedersachsen den Rückstand auf elf Punkte im durchaus erträglichen Bereich. Nach dem Seitenwechsel brachen dann aber alle Dämme. Während die Gäste einfache Korberfolge verpassten und viel Respekt vor dem Gegner zeigten, machten zwei Nationalspieler der Gastgeber mit den körperlich klar unterlegenen Göttingern kurzen Prozess: Center Hendrik Drescher erzielte 41 Punkte, Aufbauspieler Jonas Mattisseck führte klug Regie und sammelte 18 Zähler. „Lichterfelde hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wir müssen die Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Gegner holen“, sagte Göttingens Co-Trainer Guillermo Medina.

Punkte BBT: Lemmer 21, Perkovic 8, Jaschewski 6, Vogt 4, Javernik 3, Gräve 2, Appold 2, Barner 2, Weski 1.

WNBL

BBT Göttingen - Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 25:64 (9:36). Die Gastgeberinnen erlebten vor allem in den ersten 20 Minuten ein Offensivdebakel. Bereits zur Pause führte der Favorit, der den Gastgeberinnen bis dahin gerade einmal neun Punkte gestattete, mit 27 Zählern. Glück für die Göttingerinnen, dass zahlreiche Unkonzentriertheiten der Gäste eine noch höhere Niederlage verhinderten. „Wir haben weiter große Probleme in der Offensive. Die Spielerinnen sind mental noch nicht stark genug, was mit dem Fehlen einer Führungsspielerin zusammenhängt. Wir müssen weiter intensiv an unseren Schwächen arbeiten“, kündigte BBT-Coach Marcel Romey an.

Punkte BBT: Nguyen 13, Altmann 4, Blickwede 2, Keune 2, L. Plaisir 2, L. Schlüter 2. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.