Basketball: Regionalliga-Männer der ACT Kassel gastieren in Langen

ACT Kassel: Den Klassenerhalt im Fokus

Zwangsauszeit: Kassels Stefan Franke (links) muss wegen eines Bänderrisses pausieren. Fotos: Fischer

Kassel. Die Basketball-Herren der ACT Kassel gastieren in der Regionalliga Südwest am Samstag (16.30 Uhr) beim TV Langen II und können den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.

Nach dem 77:70-Hinspielerfolg der Kasseler ist die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg können die Kasseler den Vorsprung auf die Langener, die derzeit den drittletzten Tabellenplatzt belegen, auf sechs Punkte vergrößern und wären bei gewonnenem direkten Vergleich und noch drei ausstehenden Partien vom Konkurrenten nicht mehr zu überholen. Die ACTer hätten den Klassenerhalt sicher. Im Falle einer knappen Niederlage lägen die Kasseler immer noch zwei Zähler vor Langen und hätten den direkten Vergleich gewonnen. Selbst dann sähe es also gut aus. Nur im Falle einer Niederlage mit mehr als sieben Punkten begänne noch einmal das große Zittern. „Wir haben den ersten Matchball und die Möglichkeit, eine schwierige Saison in die richtige Bahn zu lenken“, sagt ACT-Co-Trainer Bastian Kelsch. Die Kasseler müssen in den letzten Saisonspielen auf Stefan Franke verzichten. Der hat sich in der Partie gegen Kronberg am Sonntag, einen Bänderriss zugezogen. „Unsere Körpersprache hat zuletzt gestimmt“, ist Kelsch optimistisch: „In Langen müssen wir gut in der Transition sein und unser Spiel machen“. Allerdings wisse man nie, wen Langen II bei seiner solchen Partie plötzlich aus dem Hut zaubert. Die Vorzeichen sprechen für die ACT, die am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Kronberg gewonnen hat. Langen kassierte eine 66:104 Schlappe in Horchheim.

Damen-Teams auswärts

Reisen müssen auch die beiden nordhessischen Damen-Oberligateams. Ohne Aufbauspielerin Tabea Witt und Centerspielerin Claudia Pastuszko gastiert der Tabellendritte CVJM Kassel beim Achten BC Darmstadt (Samstag, 18 Uhr). „Da Darmstadt im Hinspiel sehr ersatzgeschwächt angetreten ist, wird es diesmal ein ganz anderes Spiel“, sagt CVJM-Trainerin Andrea Harder: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, effektiv verteidigen und in der Offense unsere Chancen nutzen“. Die Kasselerinnnen wollen aber in jedem Fall ihre gute Position in der Tabelle verteidigen.

Der TSV Vellmar tritt am Sonntag (16 Uhr) beim Tabellenführer Kronberg an. Die Taunusstädterinnen sind erst am letzten Spieltag dank eines Patzers der TG Hanau wieder an die Spitze geklettert. Das Hinspiel haben die Moskitos in guter Erinnerung, schaffte der TSV doch die Überraschung und gewann nach dem bis dahin besten Saisonspiel knapp mit drei Punkten. Mit dem Selbstvertrauen der letzten Spiele wollen die Moskitos auch diesmal wieder versuchen, den Tabellenführer zu ärgern.

Gelingen soll dies durch eine aggressive Verteidigung die vor allem die überragende MTV-Aufbauspielerin Anke Drape in den Griff bekommen muss. (zgk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.