Weibliche-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga

Erster Saisonsieg für BBT Göttingen: Der Knoten ist geplatzt

Steuerte 15 Zähler zum ersten Saisonsieg des Schlusslichts bei: Die Göttingerin Lea Nguyen (am Ball), die sich in dieser Szene gegen die Berlinerin Antonia Pleßner durchsetzt. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt – den erwischte BBT Göttingen am Sonntag. Denn beim 57:35 (38:14) über die SG ALBA/BG 2000 Berlin platzte im siebten Spiel der aktuellen Saison in der Weiblichen-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) endlich der Knoten. „Das war ein absoluter Teamerfolg“, freute sich Göttingens Co-Trainerin Lucy Thüring über den ersten Sieg im siebten Spiel.

Starke erste Halbzeit

Auch Rik Fiedler, der im November Marcel Romey als Trainer abgelöst hatte, fiel ein Stein vom Herzen. „Nach der Leistungssteigerung, die wir bei unserer Niederlage gegen den Playoff-Anwärter aus Lichterfelde gezeigt hatten, war der Sieg nun die logische Folge eines sehr positiven Aufwärtstrends in den letzten Wochen“, ordnete Fiedler den ersten Erfolg im vierten Spiel unter seiner Regie nüchtern ein.

Gleich zu Beginn der Partie legten die Göttingerinnen los wie die Feuerwehr und zwangen die Berlinerinnen bereits nach vier Minuten zur ersten Auszeit und in der Folge immer wieder zu überhasteten Würfen. Nur folgerichtig deshalb, dass die Gastgeberinnen nach zehn Minuten mit 20:9 führten.

Und das Schlusslicht ließ nicht nach. Im Gegenteil, denn im zweiten Viertel wurde der Tabellenvierte regelrecht überrollt. Durch mutiges Offensivspiel führte BBT zur Pause mit 24 Punkten – ein ganz neues Gefühl in dieser Saison!

BBT spielt Routine aus

Nach der Pause stellte ALBA auf eine Zonenverteidigung um und zwang das BBT zu überhasteten Abschlüssen. Mit Erfolg, immerhin war Berlin nach einer halben Stunde auf 27:44 herangekommen. Doch im letzten Viertel bewahrten die Gastgeberinnen die Ruhe, spielten endlich auch ihre Routine aus und machten den dringend benötigten Befreiungsschlag perfekt – sehr zur Freude ihres Trainers. „Ich freue mich sehr, dass heute fast alle Spielerinnen im Scoring in Erscheinung getreten sind. Neun erfolgreiche Dreipunktwürfe deuten auch auf ein gesteigertes Selbstbewusstsein hin“, bilanzierte Fiedler.

Punkte BBT: Nguyen 15, H. Schlüter 8, Benser 6, Keune 6, L. Schlüter 6, Crowder 5, Blickwede 3, Brand 3, Schulz 3, P. Schlüter 2. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.