Basketball kompakt: Rennen im Kampf um Regionalliga-Verbleib spitzt sich zu

ACT muss auf der Hut sein

Stas Brantner

Kassel. Die Basketball-Herren der ACT Kassel gastieren in der Regionalliga Südwest Nord beim Schlusslicht DJK Nieder-Olm. Ebenfalls im Einsatz sind die zweite und dritte Garnitur der ACT in der Landesliga. An die letzten Erfolge anknüpfen wollen die Oberliga-Damen des CVJM und des TSV Vellmar in ihren Auswärtspartien.

Eser hofft auf Brantner

In einer vorgezogenen Partie hat der TV Langen II am Mittwochabend gegen Völklingen gewonnen und nach Punkten mit der ACT gleichgezogen. Die Kasseler haben zwar noch einen komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenvorletzten Eintracht Frankfurt. Aufgrund der Konstellation in den höheren Ligen ist ein Ansteigen der Absteigerzahl in der Regionalliga auf drei aber denkbar.

„Es ist wichtig, dass wir nochmals punkten“, sagt ACT-Coach Hüseyin Eser, der in Nieder-Olm (Sonntag, 18 Uhr) am Sonntag (18 Uhr) auf die Rückkehr von Stas Brantner hofft. Dieser hatte in den letzten Wochen mit einer Wadenverletzung zu kämpfen. Christoph Arneton (Hüftprobleme) und Konrad Perz (krank) werden wohl ausfallen. Das Hinspiel hatte die ACT nach anfänglichen Problemen mit 69:49 gewonnen.

„Wir müssen wieder gut verteidigen, viele Leute in der Offensive einbinden und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, so Eser.

ACT II im Titelkampf

In der Landesliga trifft die ACT Kassel III am Sonntag (15 Uhr, Berufsschulzentrum) auf Tabellenführer Marburg und könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen braucht das Team selbst Punkte im Abstiegskampf, zum anderen könnte es der eigenen Zweiten im Titelkampf Schützenhilfe leisten.

CVJM-Damen Favorisiert

In der Damen-Oberliga müssen die nordhessischen Teams reisen. Der TSV Vellmar will am Samstag (16 Uhr) mit einem Sieg in Groß-Gerau Platz vier verteidigen. Bei der klaren Hinspielniederlage bekamen die Moskitos die treffsicheren Außenschützinnen des Gegners nicht in den Griff. Nach den zuletzt tollen Erfolgen, die auf eine harmonische Teamleistung zurückzuführen sind, wollen die Moskitos nachlegen. Am vergangenen Wochenende unterlagen die Groß-Gerauerinnen beim CVJM Kassel.

Die Mannschaft von Trainerin Andrea Harder spielt am Sonntag (14 Uhr) in Aschaffenburg und ist klarer Favorit beim Tabellenachten. Allerdings muss sie ohne Valeska Gräbe und Tabea Witt auskommen. „Wir wollen an die gute Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen“, so Andrea Harder. (zgk) Fotos:  Koch, Malmus/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.