NBBL: Die letzte Chance für das Förster-Team

Göttingen. Siegen oder fliegen: Nur mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr/Hainberg-Gymnasium) über die Sharks Hamburg kann sich BBT Göttingen in der zweiten Playdown-Runde den Traum von der weiteren Zugehörigkeit zur Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) erhalten.

„Die Jungs wissen: Verlieren wir, dann sind wir weg vom Fenster“, sagt Göttingens scheidender Trainer Sebastian Förster.

Am vergangenen Sonntag war BBT im ersten Spiel in Hamburg beim 58:75 absolut chancenlos. Neben Luca Büürma, Anton Kisilishyn und Jan Patrick Alpers, die alle bereits in der ersten Partie fehlen, muss Förster, der am Mittwoch seinen Rücktritt verkündete, auch auf Danny Borchers verzichten. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.