2. Regionalliga: Zum Saisonauftakt gastiert Trier in Kassel – Pablo Tayebi fehlt heute

Neun Neue bei der ACT

Die ACT: Hinten von links: Mensur Krasniqi, Cedric Toth, Heinrich Wiebe, Moritz Lambrecht, David Ripke. Mitte von links: Roka Lambrecht, Pablo Tayebi, Jonas Weitzel, Steve Ayoub, Damiel Eckardt, Christian Sude, Trainer Hüseyin Eser. Vorn von links: Marcus Bernhart, Tarik Englmann, Josef Hunold, Daniel Jede, Luca Fischbach, Florian Höhlschen. Foto: Hedler

Kassel. Die Basketballer der ACT starten mit einem Heimspiel gegen Trier (heute, 18 Uhr, Emil-Junghenn-Halle) in die neue Saison der 2. Regionalliga.

Die ersten Spieltage sollen ganz anders laufen als in den vergangenen beiden Jahren, als die Kasseler mit sieben beziehungsweise acht Niederlagen anfingen. Es hat sich einiges geändert bei der ACT. So kann das Team des Spielertrainers Hüseyin Eser, der in seine 15. Saison geht, endlich den Großteil der Heimspiele zur Wunschzeit bestreiten. „Wir hätten schon in den letzten Jahren gern am Samstagabend gespielt, da war die Halle aber an Handballer vergeben“, sagt Eser.

Auch im Team hat sich einiges getan, gleich neun neue Spieler sind an Bord. Florian Höhlschen, David Ripke (beide Flügel) und Damiel Eckardt (Forward) rücken aus der Jugend auf, mit dem Bad Hersfelder Daniel Jede und dem Erfurter Josef Hunold stehen dem Coach zwei neue Aufbauspieler zur Verfügung.

Und ganz wichtig: Die „lange Garde“ konnte mit dem 2,05 Meter großen Center Steve Ayoub aus Hamburg ergänzt werden. Mensur Krasniqi rückt aus der zweiten Mannschaft ins Regionalligateam. Roger Lambrecht kehrt nach einem Jahr Highschool in den USA und einem Jahr Pause auf das Parkett zurück, sein Bruder Moritz kommt von Goetheanlage Kassel zurück zur ACT.

Neun Neuzugängen stehen auch einige Abgänge gegenüber: Thomas Wodny und Konrad Perz wechseln von der ersten in die achte Mannschaft der ACT, die für Spieler gesetzteren Alters gegründet wurde. Matthias Sinning hat endgültig aufgehört, Sören Rütheman ist zurück in seine Heimatstadt Oldenburg gezogen – dazu tritt Alex Moore berufsbedingt etwas kürzer.

Die Vorbereitung lief wie in den Vorjahren durchwachsen, Eser hatte sein Team kaum einmal zusammen. „Ich glaube trotzdem, dass wir dieses Mal besser starten als in den vergangenen Jahren“, sagt der 41-Jährige: „Vollbesetzt haben wir eine starke Truppe“.

Einer der Leistungsträger ist Jonas Weitzel, der zudem in der Nachwuchs-Bundesliga für Göttingen spielt. Er gehört dort zu den Stützen, wird deswegen aber der ACT das eine oder andere Mal fehlen.

Unglücklicherweise hat sich Pablo Tayebi, der starke Kasseler Center, ausgerechnet jetzt für zwei Wochen in den Urlaub verabschiedet und fehlt der ACT zum Auftakt. „Wir haben aber mit Mario Crnalic und Steve Ayoub noch zwei starke Leute unter dem Korb“, sagt Eser, der wie in den vergangenen Jahren von Bastian Kelsch als Co-Trainer unterstützt wird. (zgk)

Von Ralph Görlich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.