Jugend-Basketball: Schwarzes Wochenende für das BBT Göttingen / 31 Punkte von JBBLer Groger

Nur Niederlagen für den Nachwuchs

Bester BBT-Werfer in Neustadt: Göttingens Guillermo Medina Escolano (links), hier im Spiel gegen Alba Berlin. Foto: Jelinek

Göttingen. Schwarzes und völlig erfolgloses Wochenende für den Göttinger Basketball-Nachwuchs. Alle drei Teams verloren ihre Spiele.

NBBL

Blue Giants Neustadt - BBT Göttingen 60:42 (27:25). Für die Göttinger war es die vierte Niederlage im fünften Spiel, durch die sie ans Tabellenende der Divison Nordost rutschten. Ohne den erkrankten Trainer Sebastian Förster startete das von Zeljko Sustersic betreute Team defensiv stark ins Match. Das BBT ließ kaum etwas zu, konnte aber seine freien Würfe nicht verwandeln. Auch nach dem Wechsel taten sich beide Mannschaften gegen die gegnerische Verteidigung schwer. Mitte des dritten Viertels traf Neustadt immer besser und kontrollierte das BBT durch die Zonenverteidigung. „Das war kein gutes Spiel von uns“, bilanzierte Trainer Sustersic. „Wenn man seine Würfe nicht trifft, kann man eben nicht gewinnen.“ Nächster Gegner ist Stahnsdorf. - BBT-Punkte: Medina 10, Borchers 8, Bruns 8, Büürma 5, Okao 4, Alpers 3, Nofal 2, Joosten 2, Hadenfeldt, Kubus, Smakic, Kisilishyn.

JBBL

DBV Charlottenburg - BBT Göttingen 75:64 (42:23). Das Team von Trainer Dirk Altenbeck und Kapitän Gregor Raddatz zeigte in Berlin zwei Gesichter. In der ersten Hälfte ließen sich die Göttinger durch die harte Gangart der Berliner den Schneid abkaufen und gingen mit einem deutlichen 42:23-Rückstand in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt gewöhnte sich das junge Team an die Spielweise und verkaufte sich wesentlich besser. Altenbeck enttäuscht: „So stehen wir nach der Hälfte der Saison auf dem Platz, den wir uns erarbeitet haben!“ Mit zwei Siegen und drei Niederlagen ist dies der vierte Rang, von dem aus die Mannschaft in die Rückrunde startet. - BBT-Punkte: Groger 31, Raddatz 14, Heidelberg 8, Lemmer 4, Kruse 2, Jaschewski 2, Appold 2, Dinh 1.

WNBL

TuS Berlin-Lichterfelde - BBT Göttingen 909:48 (50:27). Das Team von Trainer Marcel Romey ging als Außenseiter in diese Partie. Entsprechend unsicher startete das Team ins Spiel und lag schnell zweistellig zurück. Die Berlinerinnen kamen immer wieder per Fastbreak zu einfachen Punkten und ließen die Leinestädterinnen ein ums andere Mal hilflos stehen. Ein weiterer Faktor, den die Göttingerinnen nicht in den Griff bekamen, war die stark aufspielende Satou Sabally. Das Nachwuchstalent, das auch in der 2. Liga bei TusLi eine wichtige Rolle spielt, stellte die Gäste immer wieder vor Probleme und erzielte am Ende beeindruckende 34 Punkte. Auch die 17 Punkte von Britta Daub und die zwölf Zähler von Merle Wiehl konnten die Niederlage nicht abwenden - BBT-Punkte: Daub 17, Wiehl 12, Keune 5, Benser 4, Chew 2, Crowder 2, Kentzler 2, H. Schlüter 2, L. Schlüter 2. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.