Regionalliga: 86:93 gegen Gelnhausen

Schlussphase besiegelt bittere Niederlage

Er kann es nicht fassen: Pablo Tayebi hat mit der ACT Kassel auch das vierte Spiel in der Regionalliga verloren. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Die Basketball-Herren der ACT Kassel müssen in der 2. Regionalliga weiter auf den ersten Saisonsieg warten, die Leistung bei der 86:93 (43:41)-Niederlage gegen den BC Gelnhausen gibt aber Anlass zur Hoffnung. Die Entscheidung zugunsten der Gäste fiel erst in den Schlusssekunden.

Die Kasseler führten in der 34. Minute noch mit 77:68, bevor sie eine Schwächephase erwischten. Schlechte Defensive, die falschen Entscheidungen im Angriff, dazu Ängstlichkeit führten zu einem 17:4-Lauf der Barbarossastädter, die daraus resultierend in der 39. Minute mit 85:81 vorn lagen. Marcus Bernhart verkürzte für die ACT auf 83:85 und es blieb spannend.

Bernhart mit einem Freiwurf sowie Pablo Tayebi mit dem Rebound und einem erfolgreichen Abschluss brachten die Gastgeber auf 86:87 heran. Auf der andren Seite erhöhten die Gelnhäuser wieder. 15 Sekunden waren noch auf der Uhr, drei Punkte Rückstand, die ACT hatte den Ball. Die Kasseler spielten den Angriff gut aus, Christian Stude bekam den Dreier zum möglichen Ausgleich, der Ball ging aber daneben. Danach noch zwei schnelle Fouls, Freiwürfe für die Gäste und sie war Fakt, die 86:93-Niederlage.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, in dem man nicht merkte, dass die Leistungsträger der Gäste tags zuvor in Kassel bis in die Nacht gefeiert hatten, konnten sich die ACTer über eine starke Defensive auf 36:25 (15.) absetzen, bevor der BCG wieder heran kam. Am Ende des dritten Abschnitts setzten sich die Gastgeber mit einem 8:0-Lauf erneut ab und hielten die Führung schließlich bis zur Mitte des Schlussviertels.

„Klare Leistungssteigerung“

„Wir haben dreieinhalb Viertel gut gespielt und es war eine klare Leistungssteigerung gegenüber der letzten Partie“, so ACT-Trainer Hüseyin Eser: „Darauf können wir aufbauen“. Am Ende blieb jedoch eine vermeidbare Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner, der auf seinen starken Aufbauspieler Jonas Düring verzichten musste.

ACT Kassel: Tayebi (10), Sinning (12), Benhart (30), Moore (10), Stude (2), Haas, Englmann (4), Weitzel (5), Wiebe (5), Crnalic (5), Toth (3). (zgk) Foto:  Koch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.