Kasseler Basketballer hoffen zu Hause gegen Kronberg auf weitere wichtige Punkte

ACT setzt auf ihre Center

Volle Kraft voraus: Mit Begeisterung und unbedingtem Siegeswillen gehen Center Jonas Weitzel und die Basketballer der ACT Kassel die Heimaufgabe am Sonntag gegen Kronberg an. Archivfoto: Fischer

Kassel. Die Regionalliga-Basketballer der ACT Kassel treffen am Sonntag (18 Uhr) in der Emil-Junghenn-Halle auf den MTV Kronberg. Die Gastgeber wollen zum einen nach dem hauchdünnen Sieg bei Makkabi Frankfurt im Kampf um den Klassenerhalt nachlegen, zum anderen haben sie noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.

Die Ausgangslage

Die Mannschaft von Trainer Bastian Kelsch, der weiterhin den erkrankten Hüseyin Eser vertritt, hat die gleichauf am Tabellenende liegenden BC Gelnhausen und SG Dürkheim/Speyer um vier Punkte hinter sich gelassen. Dieser Vorsprung auf die zwei Abstiegsplätze soll nicht nur gehalten werden, sondern weiter anwachsen. Zumal aufgrund der Tabellenstände noch nicht klar ist, ob es einen zusätzlichen dritten Absteiger geben wird. „Wir müssen von den letzten sieben Partien mindestens drei oder vier gewinnen, um den Klassenerhalt sicher zu haben“, so Kelsch. Kronberg liegt um sechs Zähler vor der ACT auf rang sechs. Die Marschroute

„Wir müssen das Momentum aus Frankfurt mitnehmen, uns wieder als Mannschaft präsentieren“, sagt Kelsch. Weiterhin gilt für ihn folgende Devise: „Wir müssen selbst das Tempo kontrollieren“. Die Center Pablo Tayebi und Jonas Weitzel zeigten zuletzt ansteigende Form, der Ball soll daher möglichst oft unter den gegnerischen Korb gelangen. Die Vorgeschichte

Nach einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen mussten sich die Kasseler beim Hinspiel im Taunus in der Verlängerung 88:93 geschlagen geben. Der Stachel saß tief. Jetzt soll unbedingt ein Sieg her.

Die Personalien

Die Gastgeber mussten in dieser Woche im Training auf ihren erkrankten Coach verzichten. Am Sonntag will Kelsch aber auf der Bank sitzen. Fehlen werden der erkrankte Thomas Wodny und der beruflich verhinderte Eugen Haas. Aufpassen muss die ACT auf den Kronberger Rainer-Martin Szewczyk, mit durchschnittlich 18,9 Punkten die Nummer zwei der Scorerliste der 2. Regionalliga und mit durchschnittlich 3,4 Treffern aus der Distanz die Nummer eins von der Dreierlinie. Wer sonst noch spielt

Die meisten anderen Korbjäger im Seniorenbereich sind am Fastnachtswochenende spielfrei. Auf dem Programm steht aber das Viertelfinale im Bezirkspokal. Unter anderem gastieren die Herren II der ACT Kassel am Samstag (18 Uhr) beim CVJM Kassel III. (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.