PSV-Basketballer vor dem schwersten Heimspiel / Hält die Serie?

Der Tabellenführer kommt

Will selbstbewusst gegen den Spitzenreiter auftreten: Emir Alikovic. Foto: Schröter

Hann. Münden. In der Basketball-Bezirksoberliga steht der PSV Münden vor dem wohl schwersten Heimspiel der gesamten Saison. Gegner des Aufsteigers, der in dieser Spielzeit zuhause bislang alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gab, ist Spitzenreiter SC Weende-Göttingen II (Samstag, 19 Uhr, Werrweg).

Die Göttinger, die das Hinspiel mit 76:66 für sich entschieden (die Partie wurde wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs auf Seiten des PSV mit 20:0 für den SC gewertet) haben in der laufenden Spielzeit 14 Siege eingefahren und erst zwei Niederlagen kassiert. „Das wird eine knifflige Angelegenheit, aber ich denke, wir haben dennoch eine gute Chance“,

sagt PSV-Coach Jamal Clutchett, der sich selbst im Urlaub befindet und nicht dabei sein kann. Auch wenn man mit Haris Smakic (Bänderriss) und vermutlich auch Kristoff Precht (angeschlagen) auf zwei „lange Kerls“ verzichten müsse, stünden mit Michael Schröder und Daniel Herz immer noch zwei starke Center zur Verfügung. „Und wenn die anderen nur annähernd ihr Leistungsvermögen abrufen, dann sollte auch gegen den Tabellenführer etwas möglich sein“, so Clutchett“, gibt sich Clutchett optimistisch, den Heimnimbus wahren zu können. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.