76:69 gegen Gießen: Der Knoten platzt bei der ACT ausgerechnet gegen den Primus

ACT-Kassel überzeugt: Tayebi trifft und räumt auf

Er trug maßgeblich zum ersten Saisonsieg der ACT Kassel bei: Pablo Tayebi (Mitte), hier umringt von Gießener Gegenspielern, stürzte mit den Nordhessen den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest. Foto:  Fischer

Kassel. Monatelang kein Spiel gewonnen – na und? Die Basketball-Herren der ACT Kassel haben in der 2. Regionalliga den Tabellenführer VfB Gießen in die Knie gezwungen. 76:69 (40:33) hieß es am Ende für die Nordhessen, die spielerisch und kämpferisch überzeugen konnten.

Wenig Spaß hatten im Berufsschulzentrum der Ex-ACTer Malte Herwig im Trikot der Gießen Pointers und deren Coach Dejan Kostic, früher als Dejan Glatzer Trainer in Kassel. „Die Jungs haben 40 Minuten lang die Vorgaben erfüllt“, sagte Bastian Kelsch, der erneut den erkrankten ACT-Trainer Hüseyin Eser vertrat. Letztgenannter verfolgte die Partie aber hinter der Glasscheibe im Eingangsbereich des Berufsschulzentrums und machte sich später mit einem Lächeln im Gesicht auf den Weg nach Hause.

Ebenfalls allen Grund zur Freude hatten Thomas Wodny und Jonas Weitzel, die beide erst ihr zweites Saisonspiel bestritten. Routinier Wodny zog die Fäden im Spiel der Gastgeber, Nachwuchs-Korbjäger Jonas Weitzel bekam ein Sonderlob von Kelsch. Drei Blocks, neun Rebounds und 18 Punkte standen für den U18-Spieler auf dem Statistik-Bogen. Dazu räumte Pablo Tayebi unter dem Korb richtig auf.

Die Zuschauer sahen im ersten Viertel einen offenen Schlagabtausch: Beide Teams agiertem mit hohem Tempo, die Kasseler machten aus einem zwischenzeitlichen Vier-Punkte-Rückstand eine 22:17-Führung am Ende der ersten zehn Minuten. Die Gastgeber brachten den Ball unter den Korb, die langen ACTer bestimmten dort das Geschehen. Und auch als die Gießener Mitte des zweiten Viertels von Mann- auf Zonendeckung umstellten, blieben die ACTer bei ihrer Spielweise.

Nach der Pause begannen die Kasseler gleich mit einem 6:0-Lauf und bauten ihre Führung auf 13 Punkte aus. Es folgte ein kleiner Bruch im ACT-Spiel, die Pointers kamen noch einmal auf vier Zähler heran, bevor die Kasseler die Zügel wieder anzogen. Marcus Bernhart zog jetzt immer wieder in die Zone und legte den Ball auf die Center ab. Am Ende des dritten Spielabschnitts führten die Gastgeber mit 57:48 und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

ACT Kassel: Tayebi (19), Weitzel (18), Bernhart (15), Moore, Stude (2), Haas (4), Englmann, Rüthemann, Wiebe (6), Crnalic (3), Toth (3), Wodny (6).

Von Ralph Görlich

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.