Einspruch soll Donnerstag entschieden werden

Terminchaos in der 2. Basketball-Liga

Hanau. Ein fünf Monate alter Protest der Hanau White Wings stürzt die 2. Basketball-Bundesliga möglicherweise in ein kleines Termin-Chaos. Denn selbst nach dem Ende der Hauptrunde am vergangenen Samstag wird noch niemand sagen können, wie die Abschlusstabelle und die Playoff-Paarungen offiziell aussehen.

Hintergrund ist ein noch immer nicht abgeschlossenes Rechtsverfahren zum Spiel der Hanauer bei den Kirchheim Knights am 17. Oktober 2015. Die Gastgeber siegten damals mit 78:61, doch die White Wings legten Protest ein, weil es in der ersten Halbzeit zu einem technischen Fehler der Spieluhr gekommen war.

Die Spielleitung wies diesen Protest zurück, weil der ihrer Meinung nach nicht frist- und formgerecht war. Doch die Hanauer legten gegen diese Entscheidung erneut Berufung ein und beantragten die Neuansetzung des Spiels.

Das Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga wird seine Entscheidung erst am 31. März verkünden – fünf Tage nach dem Ende der Hauptrunde. Sollte das Spiel Kirchheim gegen Hanau wiederholt werden, müsste dies vor dem Beginn der Playoffs am 9. April geschehen. Aufsteiger Hanau hatte als Tabellenzehnter noch Chancen auf die Teilnahme an der K.o.-Runde. Bei den Kirchheimern geht es um die Frage, ob sie am Ende der Hauptrunde Dritter oder Vierter sind.

Die vorläufigen Viertelfinal-Playoffs im Best of Five-Modus (Start 9. April):

SC Rasta Vechta (1.) - rent4office Nürnberg (8.), Science City Jena (2.) - Niners Chemnitz (7.), Kirchheim Knights (3.) - Gladiators Trier (6), Rockets Gotha (4.) - Hamburg Towers (5.). (dpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.