Junioren-Basketball: BBT Göttingen bleibt in der JBBL sieglos / WNBL-Team erlebt Debakel in Halle

U 16-Team knapp am ersten Sieg vorbei

Dirk Altenbeck

Göttingen. Schwarzer Sonntag für die Junioren-Basketballer des BBT Göttingen. Denn neben den U 19-Junioren gingen auch die U 16-Junioren in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) sowie die U 17-Juniorinnen in der Weiblichen-Basketball-Bundesliga leer aus.

JBBL

BBT Göttingen - Junior Löwen Braunschweig 74:75 (36:41). Nach der knappen Vorrunden-Niederlage in Braunschweig wollten sich die ersatzgeschwächten Gastgeber nun im Kellerduell revanchieren. Doch die zahlreichen Ballgewinne in der ersten Hälfte verpufften angesichts der schwachen Wurfquote der Gastgeber. Die Löwen hingegen präsentierten sich insbesondere von der Drei-Punkte-Linie treffsicher. Zumal sie immer genau dann, wenn es end wurde, einen Dreier einstreuten, um den Gegner auf Distanz zu halten.

Das Schlusslicht schnupperte in der Schlussphase aber dennoch am ersten Sieg. Doch wie schon einige Male zuvor scheiterte BBT nicht am Gegner, sondern an sich selbst – sehr zum Ärger von Göttingens Trainer Dirk Altenbeck. „Manchmal ist die Realität brutal. Aber wenn man technisch nicht in der Lage ist, in der entscheidenden Phase einen Korbleger zu treffen, landet man auf dem letzten Platz. Braunschweig hat das Optimum aus seinen Möglichkeiten herausgeholt, deshalb haben sie sich die zwei Punkte auch verdient!“

Trotz des ausbleibenden Heimsieges sehen die BBT-Verantwortlichen der Relegationsrunde optimistisch entgegen. „Dort werden die Karten ganz neu gemischt“, betont Co-Trainer Medina. Bevor die Relegationsrunde startet, müssen die Rot-Weißen am kommenden Sonntag noch bei ALBA Berlin antreten.

Punkte BBT: Jaschewski 22, Perkovic 15, Lemmer 15, Ottjes 11, Glatzel 6, Gräve 2, Weski 2, Barner 1.

WNBL

Halle Junior Lions - BBT Göttingen 91:45 (43:17). Nach der 44:77-Niederlage in der Vorrunde war den Göttingern klar, dass auch das Rückspiel beim Tabellenführer eine ganz schwierige Aufgabe werden würde. „Dass das Spiel beim Tabellenführer aber unter so einem schlechten Stern stehen würde, hätte ich mir vorher wirklich nicht erträumen lassen“, kommentierte Göttingens Trainer Rik Fiedler die Niederlage, die früh ihren Lauf nahm. Die ersatzgeschwächten Göttingerinnen fanden in den ersten zehn Minuten überhaupt nicht ins Spiel, lagen früh mit 0:15 und nach zehn Minuten mit 4:23 hoffnungslos im Rückstand. Im zweiten Viertel steigerten sich die Göttingerinnen etwas, doch echte Gegenwehr leistete nur BBT-Trainer Fiedler, der nach zwei technischen Fouls die Halle verlassen musste. Nach der Pause schonte BBT- Co-Trainerin Thüring einige Stammspielerinnen für das Spiel am Sonntag gegen Hamburg – was die Gastgeberinnen zu einem Kantersieg nutzten.

Punkte BBT: Nguyen 20, Benser 7, L. Schlüter 6, Crowder 5, Altmann 3, Schmidt 2, Blickwede 2. (raw) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.