Basketball-Bezirksoberliga: Michael Schröder führt das Mündener Quintett zum Sieg

PSV überrennt Stöckheim

Mündens Patrick Münch (am Ball) zieht gegen gleich drei Stöckheimer durch auf den SV-Korb.

Hann. Münden. Die Basketballer des Bezirksoberliga-Aufsteigers PSV Münden bleiben in eigener Halle eine Macht. Mit dem souveränen 81:48-Erfolg über den PSV Stöckheim II gelang dem Team von Coach Jamal Clutchett im sechsten Heimspiel der sechste Sieg.

Weniger gut lief es für die PSV-Reserve, die ihr Bezirksklassen-Match gegen den FC Hertha Hilkerode ebenfalls in eigener Halle klar mit 49:82 verlor. Bezirksoberliga: PSV Münden – SV Stöckheim II 81:48 (41:28). Dieses Spiel zeigt, was für die Mündener in dieser Saison möglich wäre, wenn sie auswärts immer so gut besetzt wären wie bei den Heimspielen. Hatten sie das Hinspiel in Stöckheim noch mit 64:78 verloren, ließen sie dem Gegner nun nicht den Hauch einer Chance. Mit einem überragenden Michael Schröder, der mit 24 Zählern nicht nur Top-Scorer seiner Mannschaft war, sondern auch noch 18 Rebounds beisteuerte, stellten die Hausherren sofort klar, wo die Reise an diesem Tag hingehen würde. Nachdem sie den Gegner im ersten Viertel mit 22:12 förmlich überrannt hatten, verloren sie dann aber im zweiten Spielabschnitt etwas den Fokus, um ihn dann aber doch mit 19:16 für sich zu entscheiden. „Nach dem Seitenwechsel waren die Jungs dann wieder hellwach und haben fast alles richtig gemacht“, freute sich Jamal Clutchett über eine Leistung, „an der ich insgesamt wenig auszusetzen habe“. Lediglich das schnelle Spiel sei noch etwas verbesserungswürdig. „Aber man sieht, dass wir viel arbeiten und ich nehme ganz viele positive Eindrücke aus diesem Spiel mit“, lobte der Coach.

PSV Münden: Schröder 24, Münch 13, Teupel 11, Salovic 11, Precht 7, Herz 6, Smakic 5, Gashi 4. Bezirksklasse: PSV Münden II – FC Hertha Hilkerode 49:82 (28:45). Die PSV-Reserve muss weiter auf ihren ersten Saisonerfolg warten.

Obwohl die Mündener diesmal personell einigermaßen gut aufgestellt waren, gab es gegen die starken Hilkeröder nichts zu holen. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, die sich damit in der Tabelle auf den zweiten Platz verbesserten.

Bester Werfer im PSV-Dress war Jörg Goebel, der es auf stolze 20 Punkte brachte.

PSV Münden II: Goebel 20, Rietdorf 12, Schade 7, Lautze 4, Stankovic 4, Axt 2. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.