Basketball kompakt

Vellmar fährt Pflichtsieg ein - Niederlagen für CVJM

22 Punkte für Vellmar: Verena Zahn.

Kassel/Vellmar. Die Basketball-Damen des TSV Vellmar haben sich in der Oberliga mit 58:45 gegen Weiterstadt behauptet und liegen jetzt direkt hinter dem CVJM Kassel auf Platz fünf der Tabelle.

Die Kasselerinnen haben nach einer 48:56-Niederlage gegen Hanau den Anschluss an Tabellenführer Kronberg erst einmal verloren. Das Landesliga-Derby gewann die ACT mit 50:44 (19:25) gegen die CVJM-Reserve.

OBERLIGA: TSV Vellmar – Weiterstadt II 58:45 (30:25)

Einen Pflichtsieg landeten die Moskitos gegen den Tabellenvorletzten. Die Gäste waren nur zu acht angetreten, dementsprechend starteten die Gastgeberinnen selbstbewusst und führten nach fünf Minuten bereits 15:5. In der Folge spielten sie oft zu unkonzentriert und gingen nicht mit aller Entschlossenheit zu Werke. Dadurch ließen sie die Gäste unnötigerweise wieder herankommen.

Im dritten Viertel verteidigte Vellmar zwar besser, allerdings fiel auf der anderen Seite des Feldes fast kein Ball in den Korb. So ging der TSV lediglich mit einer Drei-Punkte-Führung ins letzte Viertel. Dort machten die Moskitos dann nochmal Ernst, erzielten drei Dreier in Folge und gewannen am Ende doch noch deutlich.

TSV Vellmar: Barth (4), Braun, Hanke (4), Hau (9), Heitmann (3), Hepburn, Hinze (5), Marxen, Schuck (1), Sidorenko (4), Stoyanova (6), Zahn (22).

Oberliga: CVJM Kassel – TG Hanau 48:56 (22:31)

14 Punkte für CVJM Kassel: Thurid Marten.

Die CVJM-Damen mussten ihre erste Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen. Beim Spiel des Tabellenzweiten gegen den -dritten sahen die Zuschauer zu Beginn ein vorsichtiges Abtasten von beiden Mannschaften. Gegen die Zonenverteidigung suchten die Gastgeberinnen immer wieder den Wurfversuch von außen, trafen aber nicht, so dass die Hanauerinnen davonzogen und nach dem ersten Viertel bereits zweistellig führten (15:5).

Nach der Pause stand der CVJM gut in der Verteidigung und ließ bis zur 24. Minute keine Punkte der Hanauerinnen zu, doch in der Offensive fanden die Kasselerinnen einfach nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Nach dem dritten Spielabschnitt stand es 30:42. Als Thurid Marten in der 37. Minute auf 44:46 verkürzte, keimte noch mal Hoffnung auf. Doch die Gäste aus Hanau hatten mit zwei erfolgreichen Dreiern die richtige Antwort.

CVJM Kassel: Lorca, Pastuszko (2), Heyber (17), Humburg (4), Greipel, Witt, Gacal (4), Marten (14), Gembries (5), Gräbe.

Landesliga: ACT Kassel – CVJM Kassel II 50:44 (19:25)

Die erste Hälfte im Derby verlief ausgeglichen, die Gäste lagen zur Pause in Front. Nach dem Seitenwechsel machte die ACT aber mehr Dampf, und der CVJM konnte nicht mehr gegenhalten. Die Gastgeberinnen entschieden das dritte Viertel mit 21:6 für sich.

Gegen Ende kam der CVJM noch einmal auf vier Punkte heran, die ACT brachte die Führung aber über die Zeit. Beide Trainer zeigten sich zufrieden. Lovis Wilkens (13), Milka Stoyanova (8) und Miriam Teclemariam (8) trafen bei der ACT am besten, auf der Gegenseite waren Valeska Gräbe (15), Camila Catalan Lorca (9) und Sophia Stephan (9) am erfolgreichsten. (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.