WNBL: Göttingen 51:60 im Kellerduell in Hamburg

BBT verschenkt den Sieg kurz vor Ende

Göttingen. Der Trainerwechsel – von Marcel Romey zu Rik Fiedler – hat BBT Göttingen auch im zweiten Spiel unter neuer sportlicher Leitung in der Weiblichen-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) keinen Schwung verliehen. Im wichtigen Kellerduell bei den Metropolitan Baskets Hamburg hielten die Göttinger zwar lange Zeit gut mit, standen nach der 51:60 (22:26)-Niederlage aber wieder mit leeren Händen da.

13:0-Lauf von Hamburg

Die aggressive Verteidigung der Gastgeberinnen bereitete den Gästen von Beginn an extreme Probleme. In den ersten Minuten kamen die Hamburgerinnen zu leichten Ballgewinnen und Punkten. Erst als Göttingens Trainer Fiedler sein Team auf eine Zonenverteidigung umstellte, fand BBT besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand zur Pause auf vier Zähler.

Im dritten Viertel erkämpften sich die Gäste dann sogar eine 43:42-Führung – um anschließend völlig einzubrechen. Denn im wichtigen Kellerduell sorgten die Hamburgerinnen mit einem zwischenzeitlichen 13:0-Lauf für klare Verhältnisse. Entsprechend genervt zeigte sich hinter Göttingens Trainer Fiedler. „Wir haben im letzten Viertel zu kopflos agiert und haben uns selbst um den Sieg gebracht.“

Während die Hamburgerinnen im fünften Saisonspiel ihren ersten Sieg feierten, bleibt das erfolglose Schlusslicht weiter auf dem letzten Tabellenrang.

Punkte BBT: H. Schlüter 16, Nguyen 11, Crowder 8, Blickwede 5, Schulz 4, L. Schlüter 4, Keune 3. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.