Jugend-Basketball-Bundesligen: Niederlagen für die BG-Juniors und Veilchen Girls

Nur die „Youngsters“ siegen

In Bedrängnis: Göttingens Meike Oevermann (am Ball) gegen Berlins Maierhof (links) und Wilke. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit der gesamten Bandbreite an Erfolg und Misserfolg sind die drei Göttinger Nachwuchsteams in die neue Saison der Nachwuchs-Basketball-Bundesligen gestartet.

NBBL

Uni Baskets Paderborn – BG Göttingen Juniors 78:65 (36:32). Das Team von Trainer Hylke van der Zweep startete gut in die erste Halbzeit und lag nur knapp 32:36 zurück. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten Paderborn allerdings das Tempo, spielte mit höherer Intensität und übte Druck auf die BG-Juniors aus. Zu viele Ballverluste waren die Folge, weshalb die Uni Baskets mit einer hohen 42:60-Führung ins Schlussviertel gingen. Die Gäste kämpften sich im vierten Viertel noch einmal zurück, unterlagen dennoch 65:78. - BG: Ruhstrat 7, Bause 2, Barner 4, Lemmer 9, Vogt 11, Tripp 3, Perkovic 18, Schultz 11 (1 Dreier, 11 Rebounds), Uhlig, Wirth.

JBBL

Junior Löwen Braunschweig – BG Göttingen Youngsters 43:81 (20:47). Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey war mit dem Ergebnis des Auftaktspiels seiner Youngsters in Braunschweig sehr zufrieden. Die Braunschweiger hatten mit dem druckvollen Spiel der Sauerbrey-Youngsters vor allem in der Anfangsphase große Probleme. So konnte der JBBL-Headcoach viel ausprobieren und Dinge weiterentwickeln, an denen er mit dem Team im Training gearbeitet hat. Für Sauerbrey war das ein gelungener Start in die Saison. - BG: Elawure 12 (14 Rebounds), Schultz 29 (4 Dreier, 13 Rebounds), Uphaus 7/1, Hadenfeldt 6 (7 Assists), Rodeck 8, Haubrock 4, Seehof 4, Lüer 8/2, Herbst 3/1, Henze.

WNBL

BG 74 Veilchen Girls - Alba Berlin 38:57 (16:24). Die dezimierten Göttingerinnen hatten die zum Bundesliga-Kader zählende Lea Nguyen Manh dabei, die als einzige auch zweistellig punktete. Die Mannschaft von Trainer Anton Hefele führte zwar im ersten Viertel 9:4, doch ab dem zweiten Viertel war Alba nicht mehr aufzuhalten. Nach 17 Minuten führte Berlin mit 20:13. Coach Hefele beklagte vor allem die 28 Ballverluste und die 17 Berliner Offensiv-Rebounds, was auch auf die ungenügende Vorbereitungszeit zurückzuführen sei. - BG 74: Nguyen 13, Brand 6, Schlüter 5, M. Oevermann 3, Perkovic 3, Döring 2, Plaisir 2, Frost 2, Keune 2. (gsd/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.