1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Spielgemeinschaft trägt Früchte: Basketballer der BSG Werra-Meißner an der Spitze

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Spielen eine überragende Saison in der Kreisliga Kassel: die Basketballer der BSG 06 Werra-Meißner. Zum Team gehören: Can Franke, Justin Gewehr, Lennart Isinger, Ziqi Yu, Yuhan Ay, Fritz Burkert, Elias Ludwig, Malik Ludwig, Emmanuel Bormuth, Andreas Straßner, Gürkan Cavus, Robert Ernst, Nejewan Huru und Maximilian Balken.
Spielen eine überragende Saison in der Kreisliga Kassel: die Basketballer der BSG 06 Werra-Meißner. Zum Team gehören: Can Franke, Justin Gewehr, Lennart Isinger, Ziqi Yu, Yuhan Ay, Fritz Burkert, Elias Ludwig, Malik Ludwig, Emmanuel Bormuth, Andreas Straßner, Gürkan Cavus, Robert Ernst, Nejewan Huru und Maximilian Balken. © Markus Claus

Im zweiten Jahr hat sich die Basketballspielgemeinschaft Werra-Meißner gefunden und schickt sich an, um den Aufstieg mitzukämpfen.

Eschwege/BSA – In ihrem zweiten Jahr seit ihrer Gründung befindet sich die Basketball-Spielgemeinschaft zwischen dem Eschweger TSV und dem SSC Bad Sooden-Allendorf – und die gemeinsame Arbeit der Korbjäger trägt allmählich Früchte.

Denn trat die BSG 06 Werra-Meißner in der vergangenen Saison 21/22 noch mit zwei Mannschaften in der Kreisliga Kassel an und hatte durch die Corona-Pandemie arg mit Spielverlegungen und Spielausfällen zu kämpfen, so führte die Bündelung der Kräfte in der Saison 22/23 nun dazu, dass die Mannschaft nach der Hinrunde mit erst einer Saisonniederlage, sechs Siegen und zwei Punkten Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger ACT Kassel VIII von der Tabellenspitze grüßt.

Starke Can Franke und Justin Gewehr

Großen Anteil am Erfolg haben die Leistungsträger Can Franke (146 Punkte in 7 Spielen, 20.9 Punkte im Schnitt) und Justin Gewehr (96 Punkte in 7 Spielen, 13.7 Punkte im Schnitt). Franke ist zugleich der beste Werfer der Kreisliga.

Erst am vergangenen Wochenende zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Maximilian Balken beim überragenden 119:49 (65:17) gegen das abgeschlagene Schlusslicht FT Fulda II, wozu sie in der Lage ist, wenn man sie von der Kette lässt.

Erzielte starke 42 Punkte gegen die FT Fulda II: Justin Gewehr (links) von der BSG Werra-Meißner.
Erzielte starke 42 Punkte gegen die FT Fulda II: Justin Gewehr (links) von der BSG Werra-Meißner. © Markus Claus

BSG korrigiert die Saisonziele nach oben

Angeführt von den abermals überragenden Justin Gewehr (42 Punkte), Can Franke (32) und Lennart Isinger (20) dominierte die BSG Werra-Meißner in der heimischen Sporthalle im Eilse in Bad Sooden-Allendorf die Domstädter so sehr, dass das Spiel nach Ende des ersten Viertels beim Stand von 35:08 schon so gut wie in trockenen Tüchern war.

Über einen Halbzeitstand von 65:17 ging es schließlich bis zum Endstand von 119:49 weiter zum siebten Saisonsieg.

„Wir wollen einfach Spaß haben und endlich wieder spielen“, sagte Spielertrainer Maximilian Balken noch vor dem Saisonstart im September im Gespräch mit unserer Zeitung und nahm kleine Ziele ins Visier.

Jetzt sind von der BSG angesichts der Ausgangslage andere Töne zu hören: „Unserem Ziel in dieser Saison aufzusteigen sind wir ein großes Stück näher gekommen“, hieß es nach dem Sieg über Fulda. BSG: Ay 5, Balken 2, Bormuth 2, Burkert 2, Franke 32, Gewehr 41, Huru, Isinger 20, Ludwig, 4, Straßner 2, Yu 9. (Maurice Morth)

So geht es für die BSG Werra-Meißner weiter

Noch ein Spiel steht für die Basketballer der BSG Werra-Meißner im Jahr 2022 an. Am kommenden Samstag reist der Tabellenführer zum VfL Bad Wildungen in den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Das Team aus dem Kurort belegt derzeit den sechsten Tabellenplatz. Im Hinspiel gab es einen 63:45-Erfolg für die BSG, für die es nach der Weihnachtspause dann zunächst gegen den CVJM Kassel II (Heimspiel, 15. Januar) und den TSV Vellmar (Auswärtsspiel, 21. Januar) weitergeht.

Auch interessant

Kommentare