Knappe Niederlage für Baunatal: Zweitliga-Handballer unterliegen in Bad Schwartau 24:25

Mit neun Toren erfolgreich: Felix Gessner von Handball-Zweitligist Eintracht Baunatal.

Lübeck. Handball-Zweitligist Eintracht Baunatal hat am Abend eine Überraschung denkbar knapp verpasst. Beim Tabellensechsten VfL Bad Schwartau verlor das Schlusslicht vor 1460 Zuschauern in der Lübecker Hansehalle mit 24:25 (11:14). Am Ende einer spannenden und hektischen Schlussphase gab es gar Tumulte.

Die Baunataler fühlten sich um einen Punktgewinn gebracht, was Geschäftsführer Jens Reinhold auch offen aussprach. Als Bad Schwartaus Matthias Hinrichsen fünf Sekunden vor Schluss Baunatals Hendrik Pollex stoppte, stellten die Schiedsrichter Hinrichsen zwar vom Feld, ließen die Uhr aber weiterlaufen. So kamen die Baunataler zu keiner Ausgleichschance mehr.

Dabei hätten sie sich mindestens einen Punkt verdient gehabt. Sie präsentierten sich nämlich nicht wie ein Aufsteiger, der auf dem letzten Tabellenplatz steht. Ganz im Gegenteil. Die Mannschaft von Trainer Ralf Horstmann wusste so sehr zu gefallen, dass der Gegner nachher von Glück sprach, noch irgendwie gewonnen zu haben. Allein, der Lohn für die sehr engagierte und ansprechende Leistung blieb aus.

Erst nach 18 Minuten setzte sich der Favorit aus Bad Schwartau erstmals etwas ab, nachdem sich die Nordhessen bis dahin völlig unbeeindruckt gezeigt hatten. Allerdings gab es dann einen kleinen Bruch im Spiel der Eintracht. Bad Schwartau zog auf 11:8 davon. Ein Knackpunkt in Halbzeit eins: Bad Schwartaus Torwart Dennis Klockmann, einst auch bei der MT Melsungen aktiv, hielt stark und glänzte mit insgesamt elf Paraden im ersten Durchgang. Er war in wichtigen Phasen stets zur Stelle.

Nach dem Wechsel sah es zunächst so aus, als würde Bad Schwartau einem sicheren Sieg entgegenstreben - bis zum 17:12. Aber: Pustekuchen.

Die Baunataler kämpften sich heran, Conny Paar war nun ein klasse Rückhalt, und Felix Gessner gelang in der 47. Minute der Ausgleich zum 19:19. Jetzt war der Tabellenletzte obenauf. Erneut Gessner brachte die Eintracht sogar in Führung - 20:19 für Baunatal. 20:20, Christian Schade brachte Baunatal wieder nach vorn - 21:20. Jetzt war es spannend und nervenaufreibend. Die Baunataler waren dran, aber am Ende reichte es nicht ganz. Conny Paar sagte, nachdem sich alles wieder ein wenig beruhigt hatte: „Als wir gemerkt haben, wir können etwas reißen, sind wir an uns selbst gescheitert.“

Bad Schwartau: Klockmann, Noel - Glabisch 1, Milde 7, Schwarz, Podpolinski 6, Hinrichsen, Waschul, Schult (n.e.), Tretow 4, Claasen 5/3, Wischniewski, Quade 2. Baunatal: Paar, Kroll - Koch, Buhre, Pollex, Schade 4/2, Fuchs 2, Räbiger 6, Gessner 9, Bornemann 2, Weinrich, Gabriel 1. Schiedsrichter: Chung/Otto (Fredenbeck) - Zuschauer: 1460 Zeitstrafen: 8:6 Minuten, Siebenmeter: 4/3 - 2/2.

Von Jens Kürbis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.