Für den zweiten Aktionstag „Fit in die Zukunft“ haben sich 89 Teilnehmer gemeldet

Fit im Becher stapeln

Der Weltmeister im Becher stapeln kommt nach Korbach: Florian Friedrich hat familiäre Wurzeln im Waldeckischen. Foto:  nh

Korbach. Vor allem um Sportangebote für Kinder und Jugendliche geht es beim zweiten Aktionstag „Fit in die Zukunft“ am kommenden Sonntag, 4. November. Dazu laden der Sportkreis Waldeck, der Fachdienst Sport des Landkreises und der Turngau Waldeck gemeinsam ein.

Ein fünffacher Weltmeister ist auch dabei: und zwar Florian Friedrich. Der 19-Jährige ist ein Ass im Speed-Stacking, auf Deutsch „Becher stapeln“.

89 Anmeldungen liegen für die vielen interessanten Workshops (8.30 bis 17 Uhr) mit einer großen Bandbreite an Themen vor, berichtet Kerstin Mühlhausen vom Fachdienst Sport. Am ersten Aktionstag im vergangenen Jahr, bei dem sich alles um Sport für Erwachsene drehte, waren 120 Teilnehmer dabei.

Für jeden Teilnehmer besteht die Möglichkeit, vier Workshops zu besuchen. Für sechs der Seminare haben sich je bis zu 20 Teilnehmer gemeldet. Gut für die Arbeit in den Seminaren sei es, wenn die Anzahl nicht größer sei, findet Kerstin Mühlhausen, auch wenn sich noch mehr Teilnehmer hätten anmelden können. Die Mitarbeiterin des Fachdienstes freut sich darüber, dass das Angebot auch bei Kindergarten und Grundschullehrern gut ankam.

Florian Friedrich wohnt zwar schon länger in Bad Driburg, aber er stammt aus Vöhl. „Ich habe fast mehr Freunde im Waldeckischen als zuhause“, sagt der 19-Jährige, der nächstes Jahr Abitur macht. In Denver wurde er 2008 zum ersten Mal Vize-Weltmeister. 2009 und 2010 holte er Weltmeistertitel. Den jüngsten Weltmeistertitel gab es in diesem Jahr in Butzbach mit der Staffel: Dort stellten Friedrich und Co. in 13,81 Sekunden auch einen neuen Weltrekord auf. (had)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.