Begeisterung für den Segelsport geweckt

Kurs auf dem Werratalsee brachte Kindern und Jugendlichen den Sport näher

17 Jugendliche und Kinder konnten sich darüber freuen, die Grundzüge des Segelsports kennenzulernen.
+
17 Jugendliche und Kinder konnten sich darüber freuen, die Grundzüge des Segelsports kennenzulernen.

17 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 20 Jahren nahmen am Samstag an einem sechsstündigen Segelkurs des Werratalsee Segelclub 1969 Eschwege (kurz WSCC) teil.

Eschwege - Die Sportjugend Werra-Meißner hat dieses Angebot in Zusammenarbeit mit WSCC-Jugendwart Bernd Pohle auf die Beine gestellt, bei dem zu Beginn die Theorie des Segelns im Vordergrund stand.

„Uns sind mithilfe des Vereins auch die ersten Versuche im Boot gelungen“, freute sich Luca Kunkel. Der Jugendsprecher der Sportjugend lobte Korvinian Pohle vom WSSC, der von seinen Regatta-Erfahrungen und sehr detailgetreu über die Knotenlehre berichtete.

Das weltweit in hohen Stückzahlen verbreitete Opti-Segelboot führt nur ein Segel und dient neben Freizeitzwecken als Einstiegsklasse für den Regattasport – auch für den Nachwuchs aus dem Werra-Meißner Kreis. „Die meisten Segler starten ihre Karriere in diesem Boot. Der Opti ist unsinkbar, kann nur schwer kentern, ist verhältnismäßig leicht zu segeln und man kann echt Spaß damit haben“, erzählte Jugendsprecherin Marie Friederich, die sah, wie in Kleingruppen Rennen gefahren wurden. Dabei wurden die Teilnehmer vom örtlichen DRLG abgesichert.

Die Rennen fanden aber noch nicht mit Segel statt, zum Einstieg war Paddeln angesagt. „Schön war es, dass die Kinder im Anschluss in die kleinen Segelboote durch einzelne Mitfahrten bei den Jugendlichen des WSSC reinschnuppern konnten“, berichtete Kunkel.

Erste Lenkversuche mit Steuerbord und Backbord verliefen noch nicht vollends erfolgreich: „Der ein oder andere ist dann auch noch nass geworden.“  (mhz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.