1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Begeisterung wurde geweckt: Tag des Mädchenfußballs in Sontra ein voller Erfolg

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Mit viel Spaß und Engagement bei der Sache: Die zehnjährige Merle Buchenau glänzt hier bei einer Torabschlussübung.
Mit viel Spaß und Engagement bei der Sache: Die zehnjährige Merle Buchenau glänzt hier bei einer Torabschlussübung. © Marvin Heinz

Der vom Deutschen Fußballbund ins Leben gerufene „Tag des Mädchenfußballs“ lockte am vergangenen Sonntag über 40 Kickerinnen aus dem ganzen Werra-Meißner-Kreis an.

Sontra - „Das ist eine großartige Sache“, freute sich Kreisjugendwart Tim Jeanrond, der in seinen Begrüßungsworten die ehrenamtlichen Kräfte lobte.

Während die Stammvereine der Jugendspielgemeinschaft Sontra/Wichmannshausen/Wehretal/Pfaffenbachtal den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung garantierten, waren gleich sechs Spieler und Trainer auf dem Rund des Heinrich-Schneider-Stadions im Einsatz. Ihre Aufgabe: anleiten, Tipps geben und fördern.

„Dieser Tag heute darf nur der Anfang sein“

An der ersten Station erklärten Sontra-Keeper Niklas Reimuth, Lars Walter (Trainer Damen-Mannschaft SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund) und P/S-Jugendleiter Mario Rudolph einzelne Aufwärm- und Passübungen.

„Wir sind bei uns im Kreis nicht so stark aufgestellt wie in den Landkreisen Kassel und Fulda“, sagte Walter deutlich und richtete umgehend einen Wunsch an alle Funktionäre und Vorstände: „Der Frauen- und Mädchenfußball hat vielerorts nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient. Dieser Tag heute, der letztes Jahr in Waldkappel bereits ein Erfolg war, darf nur der Anfang sein.“

Unterdessen zeigte Reimuth ein paar Meter weiter, wie die Slalom-Stangen zu umkurven sind. Die Mädchen, zumeist im Alter zwischen 10 und 12 Jahren, standen Schlange und machten die Übung nach. Mal perfekt, mal mit Unterbrechungen, aber am Ende war der Jubel über die geglückte Ausführung und den erzielten Treffer ins Mini-Tor riesig.

Bei den Übungen wurden wichtige Punkte für das DFB-Schnupper-Abzeichen gesammelt. Sophie Mähler, Spielerin der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund, assistierte bei einer Torabschlussübung, die bei der zehnjährigen Merle Buchenau für viel Begeisterung sorgte.

Die Sontraerin traf in die vorgegebene Ecke und offenbarte mit einem breiten Lächeln, was viele Zuschauer auf den Lippen hatten: „Das habe ich von meinem Vater Mario gelernt.“ Michelle Ronge und Kim Eichner (beide Spielerinnen der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund) betreuten die weiteren Übungen.

Viele wollen Fußball spielen

„Viele wollen Fußball spielen“, sagte Wichmannshausens Jugendleiter Nicky Weimar, „vielleicht können wir den Mädchenfußball bald in unserer JSG mit aufnehmen. Eine Mädchenmannschaft im unteren Jugendbereich ist vorstellbar. Aber auch in den Mannschaften mit den Jungen können die Mädchen mit von der Partei sein.“ Lisa Hohmann, Torhüterin beim SV Reichensachsen, packte ebenfalls fleißig mit an und sagte am Mikrofon des organisierenden Kreisjugendausschusses: „Mit Mädchen zusammen zu spielen, ist schon etwas anderes.“

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde endlich gespielt. Durch die Spielform Funino kamen alle Spielerinnen zum Einsatz und konnte sich über viele Treffer freuen. Abgerundet wurde der Tag des Mädchenfußballs durch die Begegnung zwischen dem SV Reichensachsen und der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund (1:2).

„Hierdurch erhalten die jungen Spielerinnen nochmal Anschauungsunterricht“, sagte Jeanrond, der von einer Veranstaltung sprach, die vielen Mädchen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat und erst der Anfang sein soll.

(Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare