Die Latein-Formation des Grün-Gold-Clubs Bremen weiß, worauf es ankommt

„Beim Tanzen muss es glitzern“

Ein Augenschmaus: Die Latein-Formation des Grün- Gold-Clubs Bremen kam beim Publikum gut an.

Mit der Choreografie „Blast“ sorgte die Tanzformation des Grün-Gold-Clubs Bremen bei Sport & Show für eine Explosion auf dem „Parkett“. Die Bremer gehören national wie international zu den erfolgreichsten und bekanntesten Vereinen. Bei Sport & Show waren die Tanzsportler zum ersten Mal dabei. Sechs Minuten lang wirbelten die acht Paare des A-Teams über den Hallenboden.

Doch damit alles so perfekt aussieht, ist regelmäßiges und hartes Training unerlässlich. Für jede neue Choreografie trainieren die Tänzer und Tänzerinnen etwa sechs Monate lang mit einem Fitnesscoach. Dreimal wöchentlich wird für jeweils drei Stunden zudem gemeinsam an der „Choreo“ gearbeitet, dazu kommen diverse Trainingslager am Wochenende. „In der Vorbereitung auf eine Meisterschaft trainieren wir rund 25 Stunden in der Woche“, sagt Thomas Postera, der mit 19 Jahren zu den jüngeren Mitgliedern des A-Teams gehört. Zwischen 18 und 33 Jahren sind die Tänzer und Tänzerinnen alt.

Neben körperlicher Fitness und technischem Können, spielt beim Tanzsport aber auch die Optik eine große Rolle. Ein- bis anderthalb Stunden benötigen die Männer, um sich vor einem Auftritt fertig zu machen, bei den Damen dauert das Frisieren, Schminken und Ankleiden ganze zwei bis drei Stunden. „Tanzen ist Sport, aber eben auch Unterhaltung, da muss es glitzern“, erklärt Postera.

Deutscher Meister 2011

Postera ist als Zehnjähriger zum Tanzen gekommen, das Formationstanzen hat er mit 15 Jahren begonnen. Seit 2009 gehört er nun zum A-Team des GGC Bremen. „Formationstanzen ist ein Teamsport und Teamsport habe ich schon immer gern gemacht, früher habe ich zum Beispiel Wasserball gespielt“, so Postera.

Das A-Team des GGC Bremen tanzt bei Turnieren, Meisterschaften, in der Bundesliga und eben auch bei Veranstaltungen wie Sport & Show. Mit mehreren nationalen und internationalen Meistertiteln ist die Gruppe das erfolgreichste von insgesamt sieben Teams des GGC. 2011 holten die Sportler zuletzt den Deutschen Meistertitel. Trainiert wird die Gruppe von Roberto Albanese, Ute Deharde und Sven Emmrich. Zudem verfügt das Team über einen Physiotherapeuten und eine Schneiderin. Albanese dürfte vielen aus der TV-Show „Let’s Dance“ bekannt sein, bei der er 2010 mit Schauspielerin Nina Bott erfolgreich war.

Auch Veranstaltungen wie diese in Bad Hersfeld haben für die Bremer ihren Reiz: „Es ist spannend zu sehen, wie das Publikum reagiert und eine Herausforderung, die Zuschauer zu begeistern und mitzunehmen.“

Bei Sport & Show dürfte den Tänzern und Tänzerinnen dies gelungen sein. Und am nächsten Wochenende steht für die Paare dann das erste Turnier der Bundesliga auf dem Programm, und das ist gleich ein Heimspiel in Bremen.

Von Nadine Maaz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.