Oberligist Böddiger siegt 23:22 bei Gedern/Nidda

Bendas Schlagwurf ins Eintracht-Glück

Traf zum Sieg: Katrin Benda (Böddiger). Foto: Hahn/nh

Nidda/Felsberg. In der Handball-Oberliga der Frauen gelang dem TSV Eintracht Böddiger beim Tabellennachbarn HSG Gedern/Nidda ein knapper 23:22 (11:11)-Auswärtserfolg und damit die erhoffte Revanche für die Hinspielniederlage. Erst zehn Sekunden vor Schluss gelang Katrin Benda in einer weitgehend ausgeglichen verlaufenen Partie mit einem Schlagwurf von der Spielmacherposition das umjubelte Siegtor.

Das Schmidt-Team, das ohne Katja Gerbig (Studium) angereist war, musste ab der 29. Minute auch ohne ihre treffsichere Rückraumschützin Christin Schene auskommen. Schene, die mit ihren fünf Treffern bis zu diesem Zeitpunkt den TSV maßgeblich im Spiel gehalten hatte, musste nach der dritten Zeitstrafe bereits auf der Tribüne Platz nehmen. „Die Mannschaft hat diesen Ausfall sensationell weggesteckt und aufopferungsvoll gekämpft“, war TSV-Trainerin Margret Schmidt von der Leistung ihres Teams angetan.

Obwohl ihre Mannschaft sich auch einige Fahrkarten (darunter drei verworfene Strafwürfe) leistete, behielten die Gäste am Ende die Oberhand. Vor allem ein Verdienst der Torfrauen Katja Bode und Katja Frommann sowie der Defensivabteilung, die die Kreisläuferin Patz gut im Griff hatte. Frommann zeigte in der Schlussviertelstunde noch einige Paraden, die den Sieg sicherten. Durch den Erfolg zog die Eintracht in der Tabelle an der HSG vorbei. • TSV: Frommann, Bode – Benda 1, Volk 3, Anne Hildebrandt 2, Grube, Hasper, Schene 5, Höhmann 1, Pioro 3/3, Völske 1, Petersen 2, Puntschuh 4, Lena Hildebrandt 1. (ti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.