1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

KSV Baunatal will Aufwärtstrend bei TSV Steinbach II fortsetzen

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Energisch dazwischen: Baunatals Jonas Springer (rechts) am vergangenen Spieltag im Duell gegen Friedbergs Toni Reljic. Der KSV geht defensiv resolut zu Werke, steht in dieser Saison sehr gut.
Energisch dazwischen: Baunatals Jonas Springer (rechts) am vergangenen Spieltag im Duell gegen Friedbergs Toni Reljic. Der KSV geht defensiv resolut zu Werke, steht in dieser Saison sehr gut. © Andreas Fischer

Am Sonntag ist Fußball-Hessenligist KSV Baunatal beim TSV Steinbach II zu Gast. Wir haben fünf Fakten zur Partie gesammelt.

Beim KSV Baunatal läuft es aktuell rund. Aus den vergangenen drei Spielen sammelte der Fußball-Hessenligist sieben Punkte, will seine gute Form nun im Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Steinbach II bestätigen. Fünf Fakten zur Partie.

1. KSV-Spiele gab es sonst nur gegen Steinbachs erste Mannschaft. Der TSV Steinbach II ist einer von drei Aufsteigern in die Hessenliga – und damit auch ein Neuling für das Team vom KSV Baunatal. Direkte Duelle gab es in den vergangenen Jahren nicht. Dafür bekam es der KSV mehrfach mit der ersten Mannschaft des Klubs zu tun, zuletzt im November 2021 im Hessenpokal. Damals verloren die Baunataler gegen den Regionalligisten TSV Steinbach 1:2.

2. Manche Reservespieler haben zuletzt unter einem ehemaligen Bundesliga-Profi trainiert. Seit dieser Woche ist Pascal Bieler neuer Cheftrainer der ersten TSV-Mannschaft. Der kickte einst für Hertha BSC und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga, war sogar Jugend-Nationalspieler. Klar, dass Bieler zu Beginn seiner Amtszeit möglichst viele Spieler auf dem Trainingsplatz sehen will. Darunter auch junge Talente wie Celal Aydogan oder Lloyd-Addo Kuffour, die zwar zum Kader der ersten Mannschaft zählen, Spielpraxis aber zumeist in der Hessenliga sammeln.

3. Steinbach II ist gemeinsam mit Hadamar die Mannschaft mit den meisten Niederlagen. Der Aufsteiger hat es nicht leicht. Zehn Spiele absolvierte das Team von Trainer Maik Six in der Liga, sieben Mal ging Steinbach II dabei als Verlierer vom Feld. Nur Hadamar kassierte ebenfalls sieben Niederlagen.

4. Steinbachs Formkurve zeigt nach oben. Trotz der vielen Pleiten präsentierte sich die Steinbacher Reserve zuletzt verbessert. Vor zwei Wochen gab es einen überraschenden 2:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt II, am letzten Spieltag ein 0:0 in Eddersheim. Der Negativlauf ist also erstmal unterbrochen.

5. Baunatal stellt eine der besten Abwehrreihen der Liga. Der KSV hat in zehn Partien erst zwölf Gegentore kassiert. Gemeinsam mit Walldorf, Hanau und Alzenau ist das Bestwert in der Liga. Fünfmal spielte Baunatal bereits zu Null. Steinbach II hat in vier von zehn Begegnungen hingegen gar nicht getroffen, darunter im letzten Spiel in Eddersheim. Baunatal blieb zuletzt zweimal in Folge ohne Gegentor.

Blahout fehlt gesperrt

Einzig Abwehrspieler Max Blahout wird dem KSV Baunatal im Spiel beim TSV Steinbach II fehlen. Der Abwehrspieler sah am vergangenen Spieltag gegen Friedberg die Gelb-Rote Karte, ist nun gesperrt. Trainer Tobias Nebe sagt: „Er wird uns unfassbar fehlen. Er ist ein absoluter Führungsspieler. Ein herber Verlust, der sehr weh tut.“

Auch interessant

Kommentare