HNA-Fitnessaktion

Bewegung für Nordhessen: Lauf-Expertin gibt Tipps

Im Training: HNA-Leserin Kerstin Grenzebach (links) und Lauftrainerin Karin Severin-Lenz Foto: Streuff

Kassel. Die Lauftherapeutin Karin Severin-Lenz erklärt, worauf Anfänger beim Laufen achten müssen.

„Laufen ist die ursprünglichste Bewegungsform. Sie hat sich seit Jahrtausenden nicht verändert. Der Körper ist sie gewohnt. Deshalb fällt es uns so leicht, da reinzukommen.“ Mit diesen Sätzen bringt Karin Severin-Lenz die Faszination für das auf den Punkt, was sie seit dieser Woche den Redakteurinnen Marie Klement und Michaela Streuff sowie HNA-Leserin Kerstin Grenzebach näherbringt: das Laufen.

Die Pfarrerin aus Vollmarshausen geht stellvertretend für all diejenigen in den nächsten drei Monaten bei der Fachfrau ins Laufcamp, die im Zuge unserer Fitness-Aktion ebenfalls in Schwung kommen wollen. Und damit auch den anderen der Einstieg ins Training leichtfällt, gibt unsere Lauf-Expertin wertvolle Tipps.

Warum überhaupt Laufen? 

„Weil Laufen viel im Körper und in der Psyche in Bewegung bringt“, sagt Severin-Lenz. Wer läuft, wird fitter, belastbarer im Alltag, das Herz-Kreislauf-System verbessert sich, der Stoffwechsel kommt in Schwung. „Ich bin nicht mehr so anfällig für Infekte, psychisch belastbarer und gehe mit mehr Gelassenheit in den Alltag“, erklärt sie.

Alle Informationen zu "Bewegung für Nordhessen" finden Sie in unserem Blog.

Laufen sei zum Beispiel ein großes Thema für Mütter mit kleinen Kindern oder für Frauen in den Wechseljahren. „Laufen mildert die Begleiterscheinungen“, sagt die 51-Jährige. Wer einer Sucht, wie etwa dem Rauchen, den Kampf ansagen will, dem rät sie zu laufen. Ebenso Menschen, die zu Schwermut neigen oder schnell verstimmt sind: „Das Laufen bietet einen Roten Faden. Wir sind draußen in der Natur, sehen, schauen, schmecken. Ich bekomme ganz viel Input.“

Die richtige Strategie

Faustregel für alle Lauf-Einsteiger: Langsam beginnen, nicht überanstrengen. Die Erfolge stellen sich automatisch ein. „Der Körper freut sich über alles, was ihm gut tut“, sagt Severin-Lenz. „Verbinden Sie mit dem Laufen ein angenehmes Körpergefühl. Wenn Sie zu schnell laufen, nach Luft ringen müssen, sind Sie zu schnell unterwegs. Dann kommen negative Gedanken auf. Und die belasten.“ Vor dem ersten Schritt gilt: „Nehmen Sie sich bewusst Zeit für den Sport. Sagen Sie sich: Es ist eine Verabredung mit mir selbst. Teilen Sie das auch anderen mit.“

Vor dem Start

Trinken Sie gut verteilt über den Tag, bevor Sie loslaufen. Verzichten Sie allerdings auf Getränke mit Kohlensäure wie Sprudelwasser oder Getränke mit Fruchtsäure wie etwa Hagebuttentee, die den Magen übersäuern. Zwei Stunden vorher sollten Sie nichts mehr essen, was den Darm belastet und beschwert. Lieber mittags ordentlich essen und nach dem Laufen abends etwas Leichtes genießen.

Gemeinsam statt einsam

Hilfreich für den Einstieg: Suchen Sie sich Gleichgesinnte. Fragen Sie in der Nachbarschaft, im Freundeskreis.

Laufen

Nehmen Sie sich am Anfang an zwei Tagen pro Woche jeweils eine Stunde Zeit. Wichtig: „Das heißt nicht, dass Sie eine Stunde am Stück Laufen sollen“, betont Severin-Lenz. Unerlässlich am Anfang: das Aufwärmen. Für Einsteiger gilt danach: „Gehen Sie erst, gehen Sie flotter, sodass Sie ins Laufen kommen. Beginnen Sie mit einer Minute Gehen im Wechsel mit einer Minute Laufen. Kommen Sie vom Laufen zurück zum Gehen. Sie werden spüren, wie der Puls sich beruhigt“, erklärt Severin Lenz. Steigern Sie das Pensum in der zweiten Woche: Eine Minute Gehen, zwei Minuten Laufen.

Wichtig: Finden Sie Ihren eigenen Rhythmus. „Richten Sie sich nicht nach anderen Läufern. Wenn Sie nebenbei entspannt plaudern können, laufen Sie genau im richtigen Tempo.“ Fangen Sie in der Ebene an ohne große Steigungen. In der Karlsaue beispielsweise. Legen Sie nach dem Laufen zwei Tage Regeneration ein.

Und: Haben Sie ganz einfach Spaß. „Hören Sie auf, bevor es zu anstrengend wird. Laufen ist nichts Schlimmes, sondern tut gut. Nehmen Sie danach das Gefühl mit: Es war schön. Es hat mir gutgetan.“

Hintergrund: Anfangs reichen Laufschuhe

Lauf-Einsteiger brauchen vor dem ersten richtigen Lauf zunächst nur ein paar gute Laufschuhe. „Die sollte man sich nicht im Internet besorgen, sondern im Fachhandel. Eine gute Beratung ist das A und O“, sagt Karin Severin-Lenz. Für den Kauf sollte man eine Stunde Zeit einplanen. Es gibt Fachberatung, Probelaufen. Und: „Nehmen Sie einen Schuh mit, den Sie schon häufiger getragen haben.“ 100 bis 130 Euro sollte man an Kosten einplanen. Und wenn man dann Spaß daran findet und beim Laufen bleibt, sollte man sich auch Funktionskleidung zulegen. „Die macht absolut Sinn“, erklärt die Fachfrau.

Zur Person: Karin Severin-Lenz (51) ist diplomierte Lauftherapeutin und ausgebildete Yoga-Lehrerin. Sie gibt Lauf- und Yoga-Kurse in ihrem „Himmelreich“ in der Pfannkuchstraße 20 in Kassel. Sie begleitet all ihre Laufgruppen auf der Strecke, motiviert, gibt Tipps, schaut nach, ob jeder mit dem Tempo klarkommt. „Meine Aufgabe ist es, zu sehen, wie geht’s dem Sportler heute?“, sagt sie.

www.laufschule-kassel.de

Mehr zum Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.