Biathlon-Weltcup: Nadine Horchler rechtfertigt Vertrauen der Trainer

+
Vorahnung: Schon bei den Deutschen Meisterschaften in Willingen, dem Startschuss zu einer erfolgreichen Saison, trug Nadine Horchler ein Stirnband mit der norwegischen Flagge. In Oslo beendete sie nun die Saison im Weltcup mit zwei tollen Rennen.

Nadine Horchler vom SC Willingen hat bestätigt, dass ihre Zukunft im Biathlon im Weltcup liegt. Beim Verfolgungsrennen im Oslo, der letzten Station des Weltcups in dieser Saison, wurde sie 27. und verbesserte damit ihre Ausgangsposition vom Rang 32 um fünf Plätze.

Hinter ihr blieben namhafte Athletinnen wie Anna Carin Zidek aus Schwede sowie ihre Mannschaftskameradinnen Sabrina Buchholz und Juliane Döll. Horchler: „Jetzt haben mich die Trainer, die man den ganzen Winter nicht trifft, mal gesehen. Ich hoffe, dass ich einen sicheren B-Kader-Platz für die kommende Saison habe.“ Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Waldeck-Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.