Hersfelder Herren sind gerettet – Philippsthal bleibt dran

Tennis: TC Blau-Weiß schafft Klassenerhalt

Erwischte einen Sahnetag: Ben Georgiev und der TC RW Philippsthal schlugen den bisherigen Tabellenführer Vellmar.
+
Erwischte einen Sahnetag: Ben Georgiev und der TC RW Philippsthal schlugen den bisherigen Tabellenführer Vellmar.

Gruppenliga Herren

Philippsthal schlägt Spitzenreiter Vellmar: „Es bleibt wider Erwarten in der zweiten Saisonhälfte spannend für uns“, sagt Philippsthals Mannschaftsführer Maik Dorsch nach dem 4:2-Erfolg über den bisherigen Tabellenführer Vellmar.

Kai Michael (1) demonstrierte einmal mehr seine Klasse und ließ seinem nach LK gleichwertigen, aber im Match völlig überforderten Gegenüber keine Chance. In Vertretung des Vater-Sohn-Gespanns Dorsch spielte Martin Reissig diesmal an Position zwei, blieb jedoch aufgrund aktuellen Trainingsrückstands unter seinen Möglichkeiten. An Position drei schlug „Ersatzmann“ Stephan Georgiev auf und musste nach gewonnenem ersten Satz in Durchgang zwei insgesamt acht Satzbälle seines 23 Jahre jüngeren Kontrahenten abwehren, ehe er den Tiebreak zu seinen Gunsten entschied.

Ben Georgiev (4) hatte es mit einem Zwei-Meter-Hünen zu tun, behielt in einer engen Partie aber 6:4 und 7:6 die Oberhand. Dass die 3:1-Führung keine beruhigende war, zeigte sich anschließend in den Doppeln: Reissig/Stephan Georgiev hatten in Doppel zwei schnell das Nachsehen. So lastete der Druck auf Michael/Ben Georgiev. Das Duo hielt dem Druck aber stand und verwandelte nach zweimal Tiebreak den dritten Matchball. Damit bleibt Philippsthal im Rennen um die Meisterschaft.

Bezirksoberliga

Bad Hersfelds Teams mit starken Vorstellungen: Mannschaftsführerin Carmen Kern macht ihrer Funktion beim 3:3 gegen RW Vellmar/SVH Kassel II alle Ehre: In vier Einzeln ging sie viermal als Siegerin vom Platz. Dieses Mal war es eine drei Leistungsklassen stärker eingestufte Gegnerin, die sie das Fürchten lehrte (6:3, 6:2).

Ihre Nerven gut im Griff hatte Sopie Gobrecht (3), die ihre Partie nach Satzrückstand drehte und den Match-Tiebreak 10:5 für sich entschied. Weniger gut lief es hingegen für Natalie Runge (2) und Emely Sophie Schneider (4). Kern/Runge (1) verpassten es knapp, den Match-Tiebreak zu erzwingen und unterlagen in zwei Durchgängen. Für Schneider spielte in Doppel zwei Annett Deiseroth an der Seite Gobrechts - mit Erfolg. Das Duo holte einen ungefährdeten Zwei-Satz-Sieg und damit den dritten Matchpunkt. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, so Kern.

Das hat er sich verdient: Andreas Schaller vom TC Blau-Weiß gönnt sich ein kühles Blondes auf den Klassenerhalt.

Bad Hersfelds Herren haben gut gerechnet und mit einem 6:0-Kantersieg über Großalmerode tatsächlich vorzeitig die rote Laterne an den Gegner abgegeben – und zugleich den Klassenerhalt einen Spieltag vor Saisonende gesichert. Die Blauweißen spielten in Bestbesetzung - Georg Deiseroth, Andreas Schaller, Andrij Kyrylov und Raffael Englert - und ließen den ersatzgeschwächten Gästen keine Chance.  sle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.