1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Kreisliga: Basketballer der neuen BSG überzeugen mit jüngsten Top-Leistungen

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

Seit Mitte 2021 spielen die Basketballabteilungen des Eschweger TSV und des SSC Bad Sooden-Allendorf unter dem Namen BSG Werra-Meißner. 
Seit Mitte 2021 spielen die Basketballabteilungen des Eschweger TSV und des SSC Bad Sooden-Allendorf unter dem Namen BSG Werra-Meißner.  © Imago: Pressefoto Gora

Seit Mitte 2021 spielen die Basketballabteilungen des Eschweger TSV und des SSC Bad Sooden-Allendorf unter dem Namen BSG Werra-Meißner. Wir blicken auf die absolvierte Hinrunde.

Eschwege – Die heimischen Basketballer der BSG Werra-Meißner I und II, die zusammen in der Kreisliga Kassel am Spielbetrieb teilnehmen, stehen vor allem außerhalb des sportlichen Bereichs durch die Coronapandemie vor reichlich Problemen. Das Tabellenbild ist wenig aussagekräftig, weil sich die absolvierten Partien der sieben Mannschaften zwischen zehn und drei Spielen bewegen.

Ständig haben Absagen den Ligabetrieb negativ beeinflusst, auch eine vom Verband geforderte Pause mussten die Teams ausschließlich mit fleißiger Trainingsarbeit überbrücken.

Junge Spieler entwickeln sich

Dennoch fällt die aktuelle Zwischenbilanz für den Spielertrainer der ersten Mannschaft, Maximilian Balken, der auch seine Erfahrung an die jungen Leute der „Zweiten“ weitergibt, nach zuletzt überzeugenden Leistungen gar nicht so schlecht aus: „Die zweite Mannschaft hat sich mit den vielen jungen Spielern an das Niveau im Herrenbereich langsam aber sicher gewöhnt, sodass die Ergebnisse deutlich besser ausgefallen sind, als von uns erwartet“, bescheinigt Maximilian Balken in besonderem Maße den Jugendspielern Justin Gewehr, Malik Ludwig und Emmanuel Bormuth konstante Leistungen.

Das unterstreichen gerade die zuletzt sehr knappe Niederlage gegen eines der Spitzenteams der Liga, den ACT Kassel VI, und ein deutlicher 80:42-Auswärtserfolg gegen den Tabellenletzten ACT Kassel VII. „Wir sehen unsere gezielte Aufbauarbeit bestätigt. Und natürlich machen diese Resultate Hoffnung.

Hoffnung in Richtung kommende Saison, denn daraus können wir wichtige Schlüsse ziehen, unter denen die Chance besteht, dass wir den jungen Leuten Möglichkeiten einräumen können, die erste Mannschaft gezielt zu verstärken“, lässt Maximilian Balken schon in dieser Phase der Saison Vorfreude erkennen.

Viele Absetzungen wegen der Pandemie

Die erste Mannschaft der BSG Werra-Meißner beklagte wegen der Pandemie viele Saisonunterbrechungen, was nun einen prall gefüllten Nachholspielplan in den nächsten Wochen nach sich zieht.

Balken: „Mit diesem Spielrhythmus können wir ganz einfach nicht zufrieden sein. Der deutliche 83:53-Sieg gegen den bis letzte Woche ungeschlagenen Tabellenführer CVJM Kassel II zeigt aber mit Nachdruck das Potenzial, das in unserer Mannschaft steckt.“

Den Schwung dieses Spiels will der Spielertrainer mit in die Rückrunde nehmen. „Mit Can Franke sind wir froh, einen der Top-Scorer der Liga im Team zu haben, denn zusammen mit Aufbauspieler Gürkan Cavus kommt das Team immer wieder zu schnellen Punkten“, schwärmt der in Doppelfunktion aktive Maximilian Balken. Vielleicht ja auch wieder am kommenden Samstag, dann tritt die BSG I auswärts gegen den Tabellennachbarn Borken II an (14.30 Uhr).

(Harald Triller)

Auch interessant

Kommentare