Coburg Deutscher Mannschaftsmeister im Luftgewehr - Finalsieg gegen Hilgert

Julian Justus

Rotenburg. Die SG Coburg war der große Sieger im Bundesligafinale in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg.

Die Oberfranken wurden Deutscher Mannschaftsmeister in der Disziplin Luftgewehr und errangen den Meisterspiegel des Deutschen Schützenbundes bereits zum dritten Mal.

Das war dem Luftgewehrteam aus Bayerns Norden bislang nur in den Jahren 2008 und 2009 geglückt. Perfekt machte die Mannschaft den erneuten Titelgewinn durch einen 3:2-Sieg in der Entscheidung um Gold und Silber gegen den TuS Hilgert aus dem Rheinland. Die Brisanz dieser Begegnung war das erste Einzel, eine absolute Weltklassepartie zwischen Olympiasieger Niccolo Campriani und der aktuellen Luftgewehr-Weltmeisterin Petra Zublasing (beide Italien), einem Paar, das zusammenlebt und trainiert.

Hand in Hand ins Finale

Hand in Hand zogen sie ins Finale ein - er für Coburg, sie für Hilgert. Im Wettkampf selbst schenkten sie sich nichts. Bereits im ersten Satz nahm Niccolo Campriani seiner Freundin zwei Ringe ab, die sich bis zum Ende des dritten Zehnersatzes bis auf vier Ringe Vorsprung summierten. Doch ganz so hoch fiel die Niederlage am Ende doch nicht aus. Der Olympiasieger leistete sich zwei Fehler in der letzten Passe, während Zublasing die Zehn nicht mehr verfehlte.

Am Ende aber siegte Campriani mit 397:395 Ringen und holte damit den ersten Punkt für Coburg. Den zweiten errang die Nationalkaderschützin Nina-Laura Kreutzer mit 396:394 gegen Erich Schmul, und den entscheidenden Treffer zum 3:2-Sieg der Oberfranken erzielte Jürgen Wallowski mit 395:390 gegen die ehemalige Hessenmeisterin Tatjana Poseiner aus Gunderhausen im Odenwald. Die Anschlusstreffer für Hilgert erzielte die amtierende Hessenmeisterin Manuela Felix aus Flörsheim am Main mit einer spektakulären Leistung: 396:390 gegen Lorenz Gluth.

Justus bester Ligaschütze

Ergebniskosmetik war der letzte Treffer. Den erzielte Dr. Julia Palm mit 392:390 gegen Katharina Stang. Silbermedaillengewinner Hilgert hatte sensationell den Nordsieger Hubertus Elsen im Halbfinale mit 3:2 aus dem Rennen gekippt und ins kleine Finale verwiesen, in dem sich das Team aus Paderborn mit 3:1 gegen Düsseldorf die Bronzemedaille sicherte. Im Spitzenmatch hatte Sonja Pfeilschifter ein Unentschieden gegen den Düsseldorfer Peter Hellenbrand (beide 395) erreicht, das aber wegen der eindeutigen Matchentscheidung nicht mehr im Stechen abgeschlossen wurde. Die Zuschauer kamen so um eine Attraktion herum. Der für Elsen startende Natonalkaderschütze Julian Justus aus Homberg/Ohm wurde als erfolgreichster Saison-Ligaschütze mit der Top-Scorer-Trophy 2015 ausgezeichnet. Justus hatte neun von zehn Wettkämpfen in der nun abgeschlossenen Serie gewonnen. Pamela Bindel aus Obergeis kam im Luftgewehrteam Freiheit aus Osterode im Harz nicht zum Einsatz.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.