Spielbetrieb wird hessenweit bis Mitte November ausgesetzt

Corona fängt erneut den Handball ab

Das Coronavirus hat derzeit wieder alles fest im Griff, auch den Handballsport: Die Verantwortlichen des Hessischen Handballverbandes und des Handballbezirks Melsungen-Fulda haben aufgrund steigender Fallzahlen keinen anderen Ausweg mehr gesehen, als am Donnerstag den Spielbetrieb auszusetzen. Für die Oberligen und die Landesligen gilt die verhängte Spielpause zunächst bis einschließlich Sonntag, 8. November. Im Handballbezirk Melsungen-Fulda ruht der Spielbetrieb zunächst bis einschließlich Freitag, 13. November.
+
Das Coronavirus hat derzeit wieder alles fest im Griff, auch den Handballsport: Die Verantwortlichen des Hessischen Handballverbandes und des Handballbezirks Melsungen-Fulda haben aufgrund steigender Fallzahlen keinen anderen Ausweg mehr gesehen, als am Donnerstag den Spielbetrieb auszusetzen. Für die Oberligen und die Landesligen gilt die verhängte Spielpause zunächst bis einschließlich Sonntag, 8. November. Im Handballbezirk Melsungen-Fulda ruht der Spielbetrieb zunächst bis einschließlich Freitag, 13. November.

Die hessische Handballsaison 2020/21 hat noch nicht richtig begonnen, da wird der Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie und den immer weiter nach oben schnellenden Infektionszahlen auch schon wieder ausgesetzt.

Hersfeld-Rotenburg - Da auch schon viele Vereine selbst aus Sicherheitsgründen ihre Partien für den kommenden Spieltag abgesagt haben, hat am Donnerstag nun auch der Hessische Handballverband nachgezogen.

Das Präsidium des Hessischen Handball-Verbands (HHV) sieht sich leider gezwungen den Spielbetrieb im Bereich der Ober- und Landesligen (Erwachsene und Jugend) bis einschließlich Sonntag, 8. November, zu unterbrechen.

„Es hat sich gezeigt, dass die bisher durchgeführten Maßnahmen des HHV seitens der Vereine sehr gut und zum größten Teil auch sehr verantwortungsbewusst akzeptiert wurden. Trotzdem sind wir der Meinung, dass eine zeitweise Unterbrechung der Runde für den gesamthessischen Spielbetrieb nötig ist, da dieser aufgrund der berechtigten Maßnahmen vieler Städte und Landkreise nahezu zum Erliegen gekommen ist“, erklärt Gunter Eckart, Präsident des Hessischen Handballverbands in einer Pressemitteilung.

Das Präsidium behalte die Lage weiterhin im Blick und werde rechtzeitig über das weitere Vorgehen nach dem 8. November entscheiden.

Derweil ist auch im Handballbezirk Melsungen-Fulda auf die neuesten Corona-Entwicklungen reagiert worden. Der Bezirksspielausschuss um den Bezirksvorsitzenden Uwe Dunkelmann aus Fritzlar hat ebenfalls umgehend reagiert, da auch im Bezirk vermehrt Spiele wegen drastisch noch oben schnellender Coronainfektions-Zahlen bereits abgesagt wurden.

Nach einem aktuellen Beschluss des Bezirksspielausschusses vom Donnerstag wird der Handballspielbetrieb im Bezirk Melsungen-Fulda bis einschließlich Freitag, 13. November, ausgesetzt.

Der Bezirk wird das Geschehen weiter beobachten und die Entscheidung zur Aufnahme des Spielbetriebes von der weiteren Entwicklung der Fallzahlen abhängig machen, heißt es in der Erklärung.

Als Orientierung werde die Einstufung der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts (RKI) dienen.

„Es werden bis Freitag, 13. November, generell keine Spiele auf Bezirksebene zugelassen, dies betrifft auch Freundschaftsspiele. Der Trainingsbetrieb kann unter Beachtung der Hygiene-Richlinien in Abhängigkeit der Entscheidungen der Landkreise und des Landes Hessen erfolgen“, teilt der Bezirksausschuss weiter mit.

In Abwägung aller Erkenntnisse und dem wichtigsten Ziel „Gesundheit“ habe der Bezirk keine Alternativen zu der nun getroffenen Entscheidung gesehen.

„Wir hoffen auf eine Eindämmung und rückläufige Fallzahlen und werden dann alle Möglichkeiten zur Aufnahme des Spielbetriebes prüfen“, so Bezirksvorsitzender Uwe Dunkelmann.

Von Mario Reymond

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.