Ex-Nationalspielerin stärkt Kasseler Regionalliga-Damen

CVJM-Coup mit Harder

Auf geht’s: Neuzugang Andrea Harder (links) und Trainer Felix Georg beim CVJM Kassel. Foto:  Schoelzchen

kassel. Die Basketball-Damen des CVJM Kassel starten am Sonntag um 15.30 Uhr beim TV Langen in das „Unternehmen Regionalliga“. Und das mit großer Spannung sowie prominenter Verstärkung, denn auch Ex-Nationalspielerin Andrea Harder aus Vellmar trägt nun das rote Trikot.

Viel falsch machen kann die Mannschaft von Trainer Felix Georg nach dem Durchmarsch von der Landesliga in die Regionalliga nicht. Nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte ist allein der Klassenerhalt das Ziel. Und selbst wenn es nicht erreicht würde, wäre die Enttäuschung wohl nicht allzu groß. „Wir wollen den Klassenerhalt so früh wie möglich sichern und viele Konkurrenten ärgern“, sagt Georg: „Wir wollen uns als Mannschaft sowie individuell weiter verbessern und vor allem als Team Spaß haben.“ Da Saarbrücken zurückgezogen hat, entfällt für den CVJM nicht nur eine weite Fahrt, es gibt zunächst auch nur noch einen regulären Absteiger.

Die Kasselerinnen haben die Meistertruppe komplett zusammen gehalten und sich gezielt verstärkt. Dabei ist es Georg gelungen, Ex-Nationalspielerin Andrea Harder zu einem Comeback zu bewegen. „Ich habe sie einfach angesprochen, ob nicht mal ins Training kommen möchte. Sie war da und seitdem ist sie dabei“, so der CVJM-Coach. Die 34-Jährige war 2001/2002 die wertvollste Bundesligaspielerin, wurde mit der Nationalmannschaft 1997 EM-Dritter, 1996 gewann sie mit dem BTV Wuppertal den Europacup.

Neben der aus Vellmar stammenden Playmakerin, die als Jugendliche auch bei der ACT Kassel spielte, stießen Denise Ude und Tanja Franke aus Münden zum CVJM, der seine Heimspiele in der neuen Sporthalle am Wilhelmsgymnasium austrägt. „Die Enge der Auefeldhalle wird uns als Heimvorteil fehlen. Aber natürlich sehen wir die neue Halle nicht als Nachteil. Ganz im Gegenteil, für den Trainingsbetrieb bietet sie hervorragende Bedingungen“, so Georg.

Bei allem Optimismus wird es zum Auftakt am Sonntag schwer. In Langen, beim der Reserve des Bundesligisten Rhein-Main-Baskets, sind die Kasseler krasse Außenseiter. Zumal Claudia Pastuszko (Ausland), Thurid Marten (Urlaub), Manuela Greipel (Knieverletzung) und Andrea Harder (Fußverletzung) fehlen. (zgk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.