Vielfach weit über 100 Teilnehmer dabei

„Das schreit nach Wiederholung“: Yogasommer-Bilanz aus Standorten in der Region

In Niedersachsen: Lehrerin Anke Tannhäuser (links) im Northeimer Gustav-Wegner-Stadion.
+
In Niedersachsen: Lehrerin Anke Tannhäuser (links) im Northeimer Gustav-Wegner-Stadion.

Der HNA-Yogasommer fand in diesem Jahr an sieben Standorten in der Region statt. Wir blicken noch einmal auf einige der Veranstaltungspunkte.

Kassel: Wegen des Kulturzelts auf der Kasseler Hessenkampfbahn musste die Veranstaltung in diesem Jahr ausweichen in den Park Schönfeld. „Der Park ist einfach magisch. Wir hatten bis zu 200 Teilnehmer und haben es sehr genossen“, sagt die Kasseler Yogalehrerin Claudia Grünert (Kassel.Yoga). Grünert ist seit dem Start des Yogasommers dabei und hat sich auch in diesem Jahr wieder über den respektvollen Umgang der Menschen miteinander gefreut. Während Grünert immer montags für die Yogastunde im Park verantwortlich war, wurde der Freitag von Lars Tabert und seinem Team vom Kasseler Barfußtempel übernommen.

Yoga macht Spaß: Lehrerin Konstantinia Koumantsioti im Baunataler Baunsberg-Stadion.

Baunatal: 133 Teilnehmer waren es in der Spitze beim Yoga am Baunsberg. „Auch bei schlechtem Wetter sind um die 90 dabei gewesen“, sagt Karin Eschstruth vom KSV Baunatal. Wieder gut angenommen wurden die Veranstaltungen zum Mondschein-Yoga: „Es waren laue Nächte, und man kann es einfach genießen, in den dunklen Wald zu schauen“, sagt Eschstruth.

Geleitet wurden die Veranstaltungen von den vier Yoga-Lehrerinnen Konstantinia Koumantsioti, Marion Meilinger-Frisch, Anna Chroboczek und Elena Pavlenko. „Mehr zufriedene Gesichter konnte ich nicht erwarten. Das schreit nach Wiederholung“, zieht Koumantsioti ihre persönliche Bilanz.

Fokussiert: Isabel Bechtel im Kurpark von Bad Emstal.

Bad Emstal und Wolfhagen: In Bad Emstal war Yoga auf der Wiese am Kurpark angesagt. „Einer hat jetzt keine Rückenschmerzen mehr, eine andere keine Krämpfe, und eine Schulter haben wir auch geheilt“, sagt Yoga-Lehrer Horst Ulrich.

Strecken für die Gesundheit: Der Yogasommer in Wolfhagen.

„Alles ist bestens gelaufen und wir wollen auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein“, sagt Dieter Hahn vom Wolfhager Sportstudio Lupus. Dort war neben Hahn die Niedensteiner Yoga-Lehrerin Martina Metzger für die Einheiten verantwortlich.

Unter blauem Himmel: Kati Mund auf dem Fritzlarer Bolzplatz an der Stadtmauer.

Fritzlar: „Viele wollen Yoga weiter praktizieren, was mich sehr freut“, sagt Kati Mund, die die Stunden in Fritzlar geleitet hat und dort jetzt ein Studio betreibt. Viele seien auch bei schlechtem Wetter gekommen – das sei ein Erfolg.

Standfest: Lehrerin Manuela Fritsch (vorn) und die Yogis auf dem Frielendorfer Sportplatz.

Frielendorf: Manuela Fritsch war auf dem Sportplatz für alles vom Krieger bis zum Herabschauenden Hund verantwortlich. Sie und Anna-Katharina Nöll vom Tuspo Frielendorf würden nächstes Jahr gern zum Silbersee zurückkehren. (Martin Scholz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.