Ortsbesuch in Reichensachsen

Wartezeit vorbei: So lief das erste Fußball-Jugendtraining beim SV Reichensachsen

Mit sichtlich viel Spaß bei der Sache: Die fünfjährige Juli (links) und der vierjährige Luca.
+
Mit sichtlich viel Spaß bei der Sache: Die fünfjährige Juli (links) und der vierjährige Luca.

Die aktualisierte Corona-Schutzverordnung macht es möglich: Seit dem vergangenen Montag dürfen Kinder bis einschließlich 14 Jahre wieder gemeinsam Fußball spielen.

Reichensachsen - Wir haben diese Lockerungen zum Anlass genommen, um den jüngsten Nachwuchskickern des SV Reichensachsen beim langersehnten Neustart über die Schulter zu schauen.

Dienstagnachmittag, zwei Grad Außentemperatur und strömender Regen: Doch Reichensachsens Fußball-Abteilungsleiter Harald Zaremba trotzt den widrigen Witterungsverhältnissen und blickt entspannt in Richtung Kunstrasenplatz, wo zehn der insgesamt 42 Spielerinnen und Spieler der G-Junioren endlich wieder tun dürfen, worauf sie seit Ende Oktober 2020 verzichten mussten.

„Die Kinder konnten es wirklich kaum abwarten, haben teilweise schon Stunden vorher ihre Trainingskleidung übergeworfen und minütlich gefragt, wann es denn endlich losgeht“, berichtet Zaremba, dem die Erleichterung ob der vorsichtigen Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs sichtlich anzumerken ist.

Hygienekonzept wurde punktuell angepasst

Das übliche Hygienekonzept, das bereits vor dem zweiten Lockdown zum Einsatz kam, hat dabei weiterhin Bestand, wurde jedoch punktuell mit Anpassungen versehen.

„Wir haben alle Kinder in Gruppen eingeteilt, die bis Ostern in ihrer Zusammensetzung gleich bleiben. Das gilt auch für die jeweils zugeordneten Trainer und Betreuer“, erklärt Sabrina Hoberock, die maßgeblich an der Erarbeitung der zusätzlichen Maßnahmen beteiligt war.

Die Gruppenzugehörigkeit selbst ergibt sich vorrangig nach den besuchten Kindergärten sowie den Schulen und Hausständen, um im Fall der Fälle besser reagieren zu können. „Aber selbstverständlich haben wir auch versucht, die Wünsche der Eltern zu berücksichtigen“, ergänzt Hoberock.

Riesige Freude an der Rückkehr auf den Platz

Dass das erweiterte Konzept beim SV Reichensachsen bestens zu funktionieren scheint, zeigt sich schon beim Auftakt. Aufgeteilt in zwei Gruppen strotzen die Vier- bis Siebenjährigen vor Spielfreude und lauschen begeistert den Anweisungen ihrer Trainerinnen und Trainer.

Der Regen machte den Nachwuchskickern wie dem fünfjährigen Lukas absolut nichts aus.

„Schnell, du musst zum gelben Hütchen laufen“, ruft Trainer Clemens Bierfreund, der mit einer Vierergruppe die obere Platzhälfte belegt, einem seiner Schützlinge zu. Gesagt, getan: David, Lukas, Juli und Luca geben Vollgas, wollen dribbeln, passen, die Handlungsschnelligkeit trainieren und natürlich Tore schießen.

Auch auf der Gegenseite brandet inzwischen unbändiger Jubel auf, als das Trainerduo Lisa Hohmann und Sonja Liese das herbeigesehnte Abschlussspiel ankündigt.

„Nach so vielen Monaten Pause, sollen sie sich einfach austoben“, sagt Bierfreund. Wohlwissend, dass der Spaß bei einer landesweiten Inzidenz über 100 schnell wieder vorüber sein kann. Doch daran vermag bei den Fußballern des SV Reichensachsen derzeit absolut niemand zu denken. (Von Lea Hüther)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.