LUFTGEWEHR BUNDESLIGA

Mengshausen am Wochenende im Doppeleinsatz

Schießen, Bundesliga Luftgewehr, Janina Kister, SG Mengshausen
+
Gegen Buer-Bülse und Kamen: Auch auf Janina Kisters Schultern lastet der Druck, zu Mengshausens erstem Saisonsieg beizutragen.

Mengshausen – Für die erste Mannschaft der Schützengilde Mengshausen ist die Situation in der Bundesliga Luftgewehr nicht einfach. Nach vier Niederlagen in Folge muss das Team am Wochenende in Braunschweig punkten. „Ein Sieg wäre wichtig, um nicht ganz in der Abstiegszone zu versinken“, hofft die Vorsitzende Manuela Schmermund auf ein erstes Erfolgserlebnis der Mannschaft.

Das ist aber nicht einfach. Mit dem BSV Buer-Bülse aus Gelsenkirchen wartet bereits am Samstag um 16.30 Uhr in der Braunschweiger Sporthalle am Kruckweg ein weiteres Schwergewicht der Bundesliga auf das Team aus Waldhessen. Die Bilanz der Westfalen lautet bislang zwei Siege und zwei Niederlagen. Auf den Spitzenpositionen sind die Gegner mit Nationalschützen besetzt: mit dem Holländer Peter Hellenbrand, der schon zweimal mit 399 Ringen auftrumpfte und dem Deutschen Dennis Welsch, der auf einen Ringschnitt von 395 kommt.

„Gegenüber solchen Athleten sind unsere Schützinnen deutlich benachteiligt“, stellte die Mengshäuser Vereinschefin fest. Ihnen fehle schließlich das Training und die Wettkampfpraxis während der langen Zeit der Pandemie, in der durch staatliche Auflagen die Sportstätten der Vereine geschlossen werden mussten. Die Nationalschützen durften auch in der schwierigen Zeit weiter trainieren und Wettkämpfe bestreiten. Das führe zu Wettbewerbsverzerrungen zwischen den Bundesligamannschaften mit und ohne Nationalschützen.

Bei Mengshausen komme noch ein weiteres Problem hinzu. Alexandr Driagin aus Russland werde auch diesmal nicht dabei sein. Vor einem Einsatz müsste er in Quarantäne, weil seine russische Impfung hier nicht anerkannt werde. Das sei nicht zumutbar.

So hofft Manuela Schmermund auf das Team von Trainerin Sabine Kames mit Nadine Gudert, Ayleen Heuft, Laura Schulz, Daniela Schäfer und Janina Kister: „Die Mädels werden ihr Bestes geben!“

Eine größere Siegchance erwartet die Vorsitzende am Sonntag um 10 Uhr gegen den SV Kamen. Das Team aus der Nähe von Dortmund ist als Aufsteiger einer von zwei Neulingen in der Bundesliga Nord. Die bisherige Bilanz der Westfalen gleicht der von Mengshausen: Vier Wettkämpfe, vier Niederlagen, zwei der 20 Einzel wurden gewonnen. Auch beim SV Kamen kam bislang noch kein Ausländer zum Einsatz. Die übrigen Ranglistenpositionen ähneln denen der Mengshäuser Mannschaft. Es dürfte also spannend werden.

Wer von den Fans nicht mit nach Braunschweig fahren kann, hat die Chance, die Wettkämpfe im Liveticker im Internet zu verfolgen unter: http://bundesliga.meyton.info

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.