1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Ball rollt wieder beim Budenzauber: Bandenturnier diese Woche in Reichensachsen

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Wieder mit dabei: Tonio Binneberg (vorne) vom Gastgeber SV Reichensachsen.
Wieder mit dabei: Tonio Binneberg (vorne) vom Gastgeber SV Reichensachsen. © Marvin Heinz

Nach zwei Jahren Warten geht es in dieser Woche los: In Reichensachsen findet wieder das beliebte Fußball-Bandenturnier „Budenzauber“ statt.

Reichensachsen – Das Warten hat ein Ende. Nach zwei Jahren coronabedingter Abstinenz veranstaltet der SV Reichensachsen am ersten Januar-Wochenende im neuen Jahr 2023 wieder das traditionelle Fußball-Hallenturnier.

Das Senioren- und Jugendturnier hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus einen Namen unter der Bezeichnung „Budenzauber“ gemacht hat. „Es ist alles angerichtet. Der Ball kann wieder rollen“, sagt Harald Zaremba, Fußball-Abteilungsleiter des SV Reichensachsen, vor dem Traditionsturnier.

Vom Donnerstag, den 5. Januar, bis zum Sonntag, den 8. Januar, finden in der Sporthalle der Kleeblattschule in Reichensachsen elf Turniere statt. Mehr Hallenfußball geht nicht. Darum lohnt sich ein Besuch beim Budenzauber im Januar:

Darum lohnt sich ein Besuch in Reichensachsen

1. Die Atmosphäre. „Wir haben eines der attraktivsten Turniere in Nordhessen“, weiß Zaremba. Der SVR-Fußballchef erwartet am Samstagabend beim Seniorenturnier eine bis auf den letzten Platz gefüllte Halle.

Das Herrenturnier am Samstagabend mit zehn Teams ist der Höhepunkt. Los geht’s um 17 Uhr. Die Halbfinals zwischen den Gruppenersten und Gruppenzweiten steigen ab 21 Uhr, das Endspiel beginnt gemäß Plan um 21.40 Uhr.

Heiß her ging es auch schon immer neben dem Platz: hier die Fans des SV Adler Weidenhausen im Januar 2020. ARCHI
Heiß her ging es auch schon immer neben dem Platz: hier die Fans des SV Adler Weidenhausen im Januar 2020. ARCHI © Marvin Heinz

Rekordsieger SV Adler Weidenhausen ist nicht mit dabei. Die zwölf Teilnehmer: Thüringenligist SV Preußen Bad Langensalza, SG Großgottern, SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, SV Reichensachsen, SC Niederhone, SV 07 Eschwege, SG Kammerbach/Berkatal, SG Rotenburg/Lispenhausen, EFC Ruhla, ESV Weiterode und ESV Hönebach.

2. Das Spieltempo. Den Reiz des Budenzaubers macht die umlaufenden Bande aus. „So etwas gibt es in unserer Region sonst nirgends“, weiß Zaremba. Dank der Bandenbegrenzung gibt es deutlich weniger Unterbrechungen, das Spiel ist temporeicher und gute Techniker kommen zur Geltung. Wichtiger Effekt: Nur selten bekommen die Zuschauer ein torloses Remis zu sehen.

3. Die Talente. Seit 1980 ist das Jugendturnier in Reichensachsen eine perfekte Plattform für Talente. Viele Scouts, mitunter auch von Bundesligateams, verfolgen die Spiele in Wehretal mit Argusaugen.

Große Vorfreude herrscht bereits bei Hans Peter Apel (links), Fußball-Ehrenabteilungsleiter des SV Reichensachsen, und Abteilungsleiter Harald Zaremba.
Große Vorfreude herrscht bereits bei Hans Peter Apel (links), Fußball-Ehrenabteilungsleiter des SV Reichensachsen, und Abteilungsleiter Harald Zaremba. Unser © Marvin Heinz

Gut kann sich Zaremba noch an einen späteren Nationalspieler erinnern.

„Marco Engelhardt aus Bad Langensalza spielte schon in den 90er-Jahren bei uns und wurde als bester Spieler ausgezeichnet“, sagt Zaremba über Engelhardt, der in den Jahren 2004 und 2005 drei Spiele für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte.

Weltmeister Shkodran Mustafi aus Bebra lief mit dem SV Rotenburg ebenfalls schon in Reichensachsen auf.

4. Das Teilnehmerfeld. 110 Mannschaften und über 1000 Spieler und Spielerinnen gastieren in Reichensachsen. Das Alt-Herren-Turnier findet mangels Zusagen in diesem Jahr nicht statt. „Das ist schade“, sagt Harald Zaremba, „aber wir haben uns eine Alternative überlegt und veranstalten am Freitagabend ein Turnier für Teams aus den Kreisligen.“

Das Teilnehmerfeld im Jugendbereich ist in diesem Jahr bunt gemischt. Neben Teams aus Thüringen und Niedersachsen dürfen in diesem Jahr auch Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Südhessen nicht fehlen. In den Turnierplänen sind Vereine aus Wolfsburg, Wiesbaden, Paderborn, Iserlohn, Duisburg, Bingen und Hattersheim zu finden. (Marvin Heinz)

Der zeitliche Ablaufplan

Donnerstag, 5. Januar, 2023: 10 Uhr F-II-Juniorenturnier, 14 Uhr F-I-Juniorenturnier, 18 Uhr A-Juniorenturnier.

Freitag, 6. Januar, 2023: 10 Uhr E-Juniorenturnier, 14 Uhr C-Juniorenturnier, 18 Uhr Seniorenturnier der zweiten Mannschaften.

Samstag, 7. Januar, 2023: 9 Uhr G-Juniorenturnier, 13 Uhr B-Juniorenturnier, 17 Uhr Seniorenturnier.

Sonntag, 08. Januar, 2023: 10 Uhr D-Juniorenturnier, 14 Uhr Frauenturnier.

Auch interessant

Kommentare