1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Kreispokal: Start am Mittwoch

Erstellt:

Kommentare

Erwarten Friedlos: Hohenrodas Trainer Markus Ruppel und Marlon Weitz.
Erwarten Friedlos: Hohenrodas Trainer Markus Ruppel und Marlon Weitz. © Friedhelm Eyert

Hersfeld - Rotenburg – Gut sechs Wochen, genauer gesagt 46 Tage, nach dem letzten Punktspiel eröffnen zwölf Teams am Mittwoch, 13. Juli, mit der ersten Runde im Kreispokal um den Bitburger-Cup die Pflichtspielsaison im Fußball .

Dabei kommt es ab 19 Uhr auf der Bebraer Biberkampfbahn zum Aufeinandertreffen der beiden Kreisoberligisten FSG Bebra gegen die SG Gudegrund. Das letzte Treffen der beiden Kontrahenten entschieden die Gastgeber anlässlich der Einweihung des Kunstrasenplatzes am 30. Oktober mit 5:0 für sich.

Das Team von Trainer Andelko Urosevic konnte beim ersten Test gegen den Ligakonkurrenten aus dem Werra-Meißner-Kreis, dem TSV Wichmannshausen an die guten Leistungen der Aufstiegsrunde anknüpfen und gewann glatt mit 3:0.

Die Gudefelder boten beim Debüt von Trainer Lars Schneider gegen den Gruppenligisten ESV Hönebach eine ansprechende Leistung, auch wenn die Partie mit 2:5 verloren ging.

Die SG Heinebach/Osterbach empfängt zeitgleich die SG Neuenstein. Die Alheimer hoffen auf einen ähnlichen Coup wie in der Hinrunde der letzten Saison, wo man in Untergeis überraschend mit 4:2 gewann. Die Gastgeber zeigten allerdings beim 5:1 gegen die SG Schlitzerland erstaunliche Frühform, während sich die Heinebacher dem FV Friedlos mit 2:3 geschlagen geben mussten.

Der FV trifft in Mansbach auf den künftigen Ligakonkurrenten FSG Hohenroda. Beim letztmaligen Vergleich auf Pokalebene in 2021 warf der damalige A-Ligist den Kreisoberligisten mit einem 3:0 überraschend in der zweiten Runde aus dem Wettbewerb. Für FV-Coach Paco Garcia steht die Punktrunde zwar an erster Stelle, was aber nicht heißen soll, dass man im Pokal auch erfolgreich sein will.

Die SG Niederjossaa/Breitenbach, die bereits zwei Tests erfolgreich absolviert hat, gastiert in Asbach bei der SG Hessen/SVA/SpVgg. Hersfeld und ist zumindest von der Papierform her favorisiert. Allerdings setzten die Gastgeber am Sonntag beim 5:1 gegen den Kreisoberligisten SG Immichenhain/Ottrau ein erstes Ausrufezeichen.

Gegen die Gäste aus dem Schwalm-Eder-Kreis zeigten die Neuzugänge Bekim Mustafi mit drei und Mehmet Yigit mit zwei Treffern, was für eine Verstärkung sie für das Team von Trainer Ralf Goßler sind. Es wird also kein Spaziergang für die Männer von Trainer Adam Veapi werden. Heimvorteil genießt auch der letztjährige Pokalfinalist, die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, die in Solz auf den FC Real Español Bebra trifft.

Die Spanier verzichteten auf ihr Heimrecht und ermöglichten damit einen reibungslosen Ablauf des Spieltages, da ansonsten die FSG und der FC gleichzeitig auf der Biberkampfbahn ihre Spiele bestritten hätten. In Braach freut man sich auf das Gastspiel des Kreisoberligisten VfL Philippstahl. Auch wenn die Premiere vom neuen Trainerduo Frithjof Winterberg und Jan Burmann beim A-Ligisten Remsfeld mit 0:2 danebenging, will man versuchen dem VfL ein Bein zu stellen.

Nach dem freiwilligen Rückzug der SG Mecklar/Meckbach/Reilos aus der Kreisoberliga steht der künftige B-Ligist in Meckbach gegen die SG Wildeck vor der ersten Bewährungsprobe. Hier handelt sich bereits um eine Partie aus der zweiten Runde, die um 19.15 Uhr angepfiffen wird. Von Thomas Becker

Will gegen Niederjossa weiterkommen: Hessen/SVA/SpVgg-Coach Ralph Goßler.
Will gegen Niederjossa weiterkommen: Hessen/SVA/SpVgg-Coach Ralph Goßler. © Hartmut Wenzel

Auch interessant

Kommentare