Handball-Landesliga der Frauen: WVC/Südstadt gewinnt bei der TSG Dittershausen 26:21

Derby klare Sache für HSG

Zugepackt: Ellen Weber (WVC/Südstadt, links), mit neun Toren beste Torschützin des Derbys, verteidigt energisch gegen die Dittershäuserin Carolin Kranz. Foto: Fischer

Fuldabrück. Schöne Tore, starke Leistungen der Torhüterinnen, zwei Rote Karten – das Spiel zwischen der TSG Dittershausen und der HSG WVC/Südstadt in der Handball-Landesliga der Frauen hatte eigentlich alles, was ein packendes Derby ausmacht. Allein die Spannung fehlte beim hochverdienten 26:21 (15:10)-Erfolg der Gäste ein wenig.

Die Kasselerinnen legten stark los und führten nach elf Minuten bereits mit 6:2. Die Mannschaft von Trainer Andreas Paul profitierte dabei vor allem von der schwachen Chancenauswertung der Gastgeberinnen und kam über Ellen Weber zu leichten Toren im Gegenstoß. Dittershausens Trainer Jörg Ruppel nahm daraufhin die erste Auszeit der Partie, um seine Frauen endlich wachzurütteln. Und er schien die richtigen Worte gefunden zu haben.

Denn die TSG kam nun besser ins Spiel. Erst verkürzte Carolin Kranz mit zwei Treffern auf 7:8 (17.), und nur wenig später glich Melissa Krug das erste Mal aus (9:9/20.). „In dieser Phase haben wir gezeigt, dass wir mit unserem Gegner mithalten können“, erklärte Ruppel nach dem Spiel.

Nun nahmen die Kasselerinnen eine Auszeit. Und nach dieser fingen sie sich wieder und zogen bis zur Pause auf 15:10 davon.

Nach dem Wechsel ließ die HSG die Zügel dann aber nicht mehr locker. 18:13 führten die Gäste nach 45 Minuten. Dittershausens Torhüterin Ina Sohl hatte zu diesem Zeitpunkt nach einem rücksichtslosen Herauslaufen die Rote Karte gesehen (42.). Auch Kassels Monique Rohde wurde später wegen eines Fouls vom Feld gestellt (51.).

Ein unfaires Derby war es dennoch nicht. „So ein Spiel will jeder gewinnen, da wird eben auch hart gekämpft“, sagte HSG-Trainer Paul, der den Sieg seiner Mannschaft darüber hinaus als „verdient“ bezeichnete. • TSG: Sohl, Peter - Kranz (2), Becker (6/2), Krug (4/1), Preuß, Siebert (3), Hackenberg, Wulf (3), Davin (3), Hentschke. HSG: Dammer, Wieden - Schaumburg, Draschoff, Stiefel (5/3), Sauer (2), Weber (9/1), Becker (3/1), Mathias, Rohde (1), Müller (3), Bonsels (3), Groß.

Von Aydogan Makasci

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.