Tischtennis-Verbandsliga

Derby zwischen Weiterode und Lüdersdorf steht an

+
Auch sein Wechsel hat die Kräfteverhältnisse verändert: Christian Meise spielt jetzt für Lüdersdorf statt für Weit erode in der Tischtennis-Verbandsliga. 

Nachdem der TTC Lüdersdorf in der TischtennisVerbandsliga am vergangenen Wochenende den Tabellenführer gestürzt hat, muss er sich nun mit den Schlusslichtern auseinandersetzen.

Bebra – Am Samstag um 16.30 Uhr tritt das Team um Mannschaftskapitän Nils Rüger in Ihringshausen an.

Am Sonntag um 14 Uhr kommt es zu einem der Höhepunkte der Saison. Dann steht in der Weiteröder Schulturnhalle das Kreisderby beim TTV Weiterode an. Es ist das siebte Duell der beiden Nachbarn seit dem Aufstieg der Lüdersdorfer.

Bisher galt stets der TTV Weiterode als Favorit und Lüdersdorf als Underdog. Diesmal sind die Rollen getauscht, denn der TTC kommt als Tabellenzweiter zum Letzten.

Dass sich die Kräfteverhältnisse verschoben haben, liegt daran, dass die Weiteröder den Abgang von Michael Biedebach und Christian Meise verkraften mussten - und daran, dass Meise nun eben für Lüdersdorf aufschlägt. Die Weiteröder werden aber mit aller Kraft darum kämpfen, das Mittelfeld der Liga nicht aus den Augen zu verlieren. Der Höhepunkt des Derbys dürfte einmal mehr das Duell der beiden bislang noch ungeschlagenen Spitzenspieler Mario Oeste (TTV) und Nikolas Schade (TTC) sein. Beide haben jeweils ihre sechs Einzel gewonnen. Im jüngsten Aufeinandertreffen triumphierte Oeste mit 11:9 im fünften Satz und revanchierte sich für die in der Vorrunde erlittene Niederlage.

Im mittleren Paarkreuz wird der Weiteröder Routinier Bernhard Wetterau seine ganze Erfahrung einbringen müssen, um gegen seinen früheren Teamkollegen Christian Meise und Tobias Mangold zu bestehen.

In der vergangenen Saison konnten die Weiteröder die beiden Auseinandersetzungen mit 9:7 beziehungsweise 9:5 für sich entscheiden. Damals waren die Doppel richtungweisend für den weiteren Verlauf der Spiels.

Da sich alle Akteure seit Jahren bestens kennen, könnte letztlich die Tagesform jedes Einzelnen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Zuschauer sollte jedenfalls ein packendes Derby mit tollen Ballwechseln erwarten.

Der erste Gegner der Lüdersdorfer an diesem Wochenende, der TSV Ihringshausen, tritt in dieser Saison in stark veränderter Aufstellung an. Antonio Diaz-Breitenstein ist nicht mehr dabei, und Daniel Drexler sowie David Pravych kamen noch nicht zum Einsatz.

Die Lüdersdorfer können jedenfalls selbstbewusst ins Kasseler Umland fahren. Mit einer ähnlich guten Leistung wie am vergangenen Sonntag beim 9:4 über Marbach sollten auch in Ihringshausen beide Punkte in Reichweite liegen.  twa/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.